Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 03.02.11

"DEVELOPING A HABIT": Die Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank präsentiert zeitgenössische Kunst von Yasmin Alt und Friedrich Vater

von kein Autor

Die Vernissage findet statt am 9. Februar 2011, ab 20:00 Uhr in der Motorenhalle in der Dresdner Wachsbleichstraße
Vom 10. Februar bis zum 5. März 2011 zeigen die Dresdner Meisterschülerin Yasmin Alt und der Frankfurter Meisterschüler Friedrich Vater eine Auswahl ihrer Werke im Projektzentrum für zeitgenössische Kunst in der Motorenhalle in der Wachsbleichstraße 4a in Dresden.
Für Alt und Vater ist die Ausstellung Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss ihres Stipendienjahres bei dynamo.eintracht - ein Austauschprogramm, das die Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank seit 1993 gemeinsam mit den Städten Frankfurt und Dresden sowie der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Städelschule, Frankfurt am Main ausschreibt. So verbrachte der im brasilianischen Bahia geborene Städelschüler Friedrich Vater das vergangene Studienjahr in Dresden. Yasmin Alt hingegen wechselte für rund 12 Monate von der Elbe an den Main.
Der Fokus der beiden Künstler liegt auf Installationen und Objekten. Die skulpturalen Arbeiten der 32jährigen Alt sind anzusiedeln zwischen Abstraktion und Figuration. Der 1977 geborene Vater beschäftigt sich mit dem Thema Identität. Er lotet in seinen Arbeiten die Grenzen der Identitätsbindung aus und fragt nach, wie sich die Position des Einzelnen in der Gesellschaft und die Gesellschaft insgesamt wechselseitig beeinflussen.
"Die Ausstellungen von Yasmin Alt können als Zusammenstellung von einzelnen Objekten verstanden werden, die trotz ihrer formalen Eigenständigkeit inhaltlich miteinander verbunden sind", sagt Ralf Suermann, geschäftsführender Vorstand der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank. "Friedrich Vater", so Suermann weiter, "zeigt Sieb- und Transferdrucke. Dabei handelt es sich um Fotografien auf Stoff oder anderen Materialien, die in bestimmten Druckverfahren mit Fragmenten aus der Realität verwoben werden."
Die Ausstellung in der Motorenhalle wird am Mittwoch, den 9. Februar 2011, ab 20:00 Uhr eröffnet. Veranstaltungsort ist das Projektzentrum für zeitgenössische Kunst in der Motorenhalle in der Dresdner Wachsbleichstraße. Sowohl Alt und Vater werden anwesend sein. Die Begrüßung übernimmt Ralf Suermann gemeinsam mit Professor Christian Sey, Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden, und Martin Chidiac vom Amt für Kultur und Denkmalpflege in Dresden. Der Kunstwissenschaftler Dr. Holger Birkholz wird thematisch in die Ausstellung einführen.
Bis zum 5. März dieses Jahres sind die Werke dienstags bis freitags von 16:00 bis 20:00 Uhr sowie samstags von 14:00 bis 18:00 Uhr zu besichtigen. An Sonn- und Feiertagen ist die Ausstellung geschlossen. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung von Alt und Vater setzt den künstlerischen Schlusspunkt für das Stipendienprogramm dynamo.eintracht. Für 2012 ist ein neues Programm mit europäischer Ausrichtung geplant. "Mehr als 20 Jahre nach dem Mauerfall war die Zeit für einen Schnitt und ein neues Programm gekommen", kommentiert Ralf Suermann die Entscheidung.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück