Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: No 73 (3/2012) Letzte Änderung: 06.02.13

Mit Richard Wagner auf Augenhöhe - Stephan Balkenhol ist der Sieger im Wettbewerb für das Richard-Wagner-Denkmal in Leipzig

von Sylvia Hüggelmeier

Im blauen Gehrock und in Original-Körpergröße tritt der jugendliche Wagner aus dem Schatten seines anderen, berühmten Ich, einer vier Meter hohen Silhouette, die dem Entwurf von Max Klinger aus den Jahren 1904/05 nachempfunden ist.
Der seit 1992 an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe lehrende Bildhauer Stephan Balkenol konnte sich mit seinem vielschichtigen Entwurf gegen vier weitere namhafte Künstler durchsetzen und die Jury mit seinem naturalistischen künstlerischen Ansatz überzeugen. Im Zugang zur Innenstadt am Promenadenring werden die Leipziger „ihrem“ Richard Wagner nach der geplanten Einweihung am 22. Mai 2013 – hundert Jahre nach der Grundsteinlegung für das nie vollendete Klinger- Denkmal - auf Augenhöhe begegnen und möglicherweise über Schatten, die Größe (und die Vergangenheit ? ) aufwirft, nachdenken.. „Nicht ganz billig“ werde dieses aus Bronze gegossene Objekt, so der mit seinem eigens dafür gegründeten Verein unermüdlich für ein neues Wagner-Denkmal kämpfende Markus Käbisch. Die Rede ist von einer sechsstelligen Summe, die durch Spendengelder zusammenkommen soll. Die „unendliche Geschichte“ eines Denkmals für Richard Wagner in Leipzig nimmt auch durch das Engagement des „Freundeskreises Max Klinger e.V.“ ein glückliches Ende.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück