Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 20.10.11

Kurden in Not

von Nathan Warszawski

Die NATO lobt die Türkei, weil sie kurdische Rebellen bekämpft und tötet, weil sie ein unabhängiges und freies Kurdistan anstreben. Die Türkei verfolgt die Kurden bis tief in das Nachbarland Irak. Zuvor hatten Kurden türkische Soldaten im Gefecht getötet. Die kurdischen Rebellen sind somit Terroristen. Die NATO ist mit dem militärischen Vorgehen der Türkei einverstanden.
Die zahlreichen deutschen säkularen und kirchlichen Friedensbewegungen schweigen. Sie haben es schwer, auf der richtigen Seite zu stehen. Schließlich beten Türken und Kurden denselben Allah gleich häufig an.
Das angestrebte Kurdistan wird 50.000.000 Kurden beherbergen. Es wird große Teile der heutigen Türkei fordern. Die Kurden sind in der Türkei Bürger minderen Rechts (lingua agitationis pacis). Dort werden sie, um von politischen und wirtschaftlichen Miseren abzulenken, verfolgt, eingesperrt oder umgebracht. Heute dürfen sie in der Türkei meist ohne Lebensgefahr kurdisch sprechen.
Es gibt kein Recht im Unrecht! Es ist deshalb richtig, wenn für ein und dieselbe Tat der eine verdammt, der andere gelobt wird. Außerdem verfügt die türkische Regierung in Ankara über ein gewaltiges Wählerpotential in Deutschland, während die Juden nur Bibel und Nobelpreise anzubieten haben

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück