Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: No 82 (12/12) Letzte Änderung: 24.11.12

Jakob-Christian-Adam-Stiftung feiert 25. Geburtstag

von Christoph Konopka

Kindermissionswerk erhält Ghana-Förderpreis – 100.000 Euro für die Lehrerausbildung in Ghana

Meckenheim. CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Norbert Röttgen hat heute in Meckenheim das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ mit dem Ghana-Förderpreis 2012 der Jakob-Christian-Adam-Stiftung ausgezeichnet. Den mit 100.000 Euro dotierten Preis nahm Prälat Dr. Klaus Krämer entgegen, der Präsident des Kinderhilfswerks der katholischen Kirche in Deutschland. „Ich freue mich sehr, dass die Jakob-Christian-Adam-Stiftung mit dem Förderpreis gleichzeitig die Arbeit der Sternsinger würdigt und einen Beitrag dazu leistet, die Lehrerausbildung in Ghana zu verbessern“, machte Röttgen in seiner Laudatio deutlich. Die Jakob-Christian-Adam-Stiftung, die in diesem Jahr auch ihren 25. Geburtstag feiert, vergibt den Preis seit 2007 bereits zum sechsten Mal. Das Kindermissionswerk wird mit dem Preisgeld die Lehrerausbildung an der katholischen Universität in Sunyani (Ghana) fördern.

Vor den geladenen Gästen im Seniorenhaus St. Josef in Meckenheim dankte Röttgen den Verantwortlichen der Jakob-Christian-Adam-Stiftung für ihre Arbeit und würdigte die Bedeutung der Stiftungen in unserer Gesellschaft. „Ohne die Bereitschaft von Menschen, ihr Vermögen nach ihrem Tod für gemeinwohlorientierte Aufgaben zur Verfügung zu stellen, wäre unsere Gesellschaft – nicht nur finanziell betrachtet – erheblich ärmer“, so Norbert Röttgen.

„Mehr als die Hälfte aller Lehrer in Ghana hat keine pädagogische Ausbildung. Durchschnittlich steht für 68 Schülerinnen und Schüler nur ein ausgebildeter Lehrer zur Verfügung“, machte Prälat Krämer deutlich, woran es in Ghana besonders mangelt. „Bildung ist ein Schlüssel zur Entwicklung eines Landes, und Bildung beginnt nun einmal in der Schule.“ In der katholischen Universität von Sunyani habe man einen guten Partner gefunden, der die verschiedenen Lehrer-Studiengänge anbiete.

Dank der Fördermittel der Jakob-Christian-Adam-Stiftung kann das dreijährige Studium für 50 Lehramts-Studenten finanziert werden. Kardinal Peter Turkson, Kanzler der Universität, und Vizekanzler Prof. James Ephraim waren bei der Preisverleihung in Meckenheim ebenfalls dabei und freuten sich über die Kooperation, die Vertreter der Stiftung, des Kindermissionswerks und der Universität im November 2011 in Ghana vereinbart hatten.

Für Ghana und Meckenheim
„In den Förderrichtlinien der Stiftung ist die Bildungsförderung in Afrika mit Schwerpunkt in Ghana festgelegt. Bildung gilt als ein Schlüssel im Kampf gegen Benachteiligung und Armut. Wer einem Kind den Schulbesuch ermöglicht, sorgt dafür, dass ganze Generationen einer Familie den Sprung aus der Armut schaffen“, so der geschäftsführende Vorstand Christoph Konopka. Der zweite Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist die Unterstützung caritativer Projekte im Meckenheimer Seniorenhaus St. Josef.

Die Stifterin Antoinette Adam widmete das Vermögen ihren beiden Herzensanliegen: Mission und Caritas. Ein persönliches Anliegen war ihr die Unterstützung des Seniorenhauses St. Josef, in dem sie nach dem Tod ihres Mannes zunächst über Jahre im Winter lebte und in dem sie nach ihrem Schlaganfall intensiv betreut wurde. Über 17 Jahre lang kannte sie die im Seniorenhaus tätige Ordensschwester Anastasia, die sie später pflegte und ihre engste Vertraute wurde. 1987 – sechs Jahre nach dem Tod von Antoinette Adam – entstand aus ihrem Erbe die nach ihrem Ehemann benannte Jakob-Christian-Adam-Stiftung.

Der Stiftung, die nun ihr fünfundzwanzigjähriges Bestehen feiert, geht es bei ihren Projekten in Meckenheim und Ghana um ein langfristiges und nachhaltiges Engagement. Das betonte auch Hans Mauel, Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria, zu der das Seniorenhaus St. Josef gehört. In seiner Begrüßung bedankte er sich für die Unterstützung der Jakob-Christian-Adam-Stiftung wie die Schaffung eines Sinnesgartens für die Bewohner und die Mitfinanzierung des Stiftungszimmers im Obergeschoss des Seniorenhauses, in dem die Feier stattfand.

„Die Sternsinger“
Das mit dem Ghana-Förderpreis prämierte Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ ist das internationale Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Es unterstützt mit rund 2.900 Projekten pro Jahr Kinder in Not auf allen Kontinenten dieser Welt: Straßenkinder in Südamerika, Aids-Waisen in Afrika, Kinder in den Krisengebieten Asiens und Osteuropas. Dank jährlicher Spendeneinnahmen von rund 70 Millionen Euro konnte zuletzt in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration sowie Nothilfe geholfen werden. Den größten Beitrag leistet die Aktion Dreikönigssingen, bei der sich bundesweit immer wieder 500.000 Kinder als Sternsinger engagieren. Gut die Hälfte der geförderten Projekte fällt in den Bereich „Bildung“. In Ghana fördert das Kindermissionswerk derzeit 105 Projekte, davon 61 im Bildungsbereich.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück