Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: No 78 (8/2012) Letzte Änderung: 13.02.13

Die folgenschwere Dynamik einer naturgewaltigen Depression

von Heike Geilen

Die Archimedes ist ein modernes Handels-Dampfschiff in einem vorbildlichen Zustand. Im Herbst 1929 lädt sie in verschiedenen Häfen an der östlichen Atlantikküste Stückgut für den Fernen Osten. Mit seiner seltsamen Ladung, das Schiff enthält einige Tonnen alten Zeitungspapiers und Tabak minderer Qualität, schickt sich das Schiff an, in Norfolk (Virginia)seine Reise über den Panamakanal anzutreten. Es dauerte allerdings nicht lange, da dreht sich das Wetter. "Doch es bestand keinerlei Grund, richtig schlechtes Wetter zu erwarten; das Ende der Hurrikan-Saison lag mindestens zwei Wochen zurück. (...) Belebendes Wetter, mehr nicht". Doch aus dem handfesten Sturm entwickelt sich ein Unwetter, das selbst die erfahrensten Mitglieder der Besatzung noch nie erlebt haben. Die Archimedes, so stellt sich zum Entsetzen aller heraus, wird in den Strudel eines riesigen Hurrikans hineingerissen und in den nächsten vier Tagen wie eine Nussschale hin und her geworfen. Manövrierunfähig wie ein lebloser Baumstamm ist sie den Naturgewalten nahezu hilflos ausgesetzt - gefangen in einen unablässigen Kampf ums Überleben, sowohl für die Besatzung als auch ihr Schiff.
Basierend auf einem tatsächlichen Ereignis offenbart Richard Hughes eine detailreiche und spannungsgeladene Erzählung auf hoher See, eine außergewöhnliche Geschichte von Männern unter Druck und die unerwartete Art und Weise wie sie ihren Mut beweisen. Mit seinem gespenstigem Ich-Erzähler (Ist es ein überlebendes Besatzungsmitglied, der Autor oder Poseidon selbst?) präsentiert der Autor ein atmosphärisches Buch, das ein wenig an Joseph Conrad erinnert. Die Originalität und Kunst des Romans entspringt aus Hughes unheimlicher Faszination für den Hurrikan selbst, dieser unmenschlichen Kraft, um die sich diese erschütternde Geschichte von Menschen an ihren Grenzen dreht. Hughes kanalisiert die Raserei des Meeres und des Himmels zu einem Text, der sowohl apokalyptisch als auch analytisch ist.
"In Bedrängnis" präsentiert sich als ein bezeichnendes Werk des modernen Abenteuers, gepaart mit hervorragenden Charakterstudien und Gedanken. "Denn die Persönlichkeit eines Menschen besteht in der Summe seiner Gedanken. Und Gedanken bestehen hauptsächlich aus Erinnerungen: Gedanken bestehen zu neun Zehnteln aus Erinnerungen, so wie eine Qualle zu neun Zehntel aus Wasser."



Richard Hughes

In Bedrängnis
Aus dem Englischen von Michael Walter
Titel der Originalausgabe: In Hazard. A Sea Story
Dörlemann Verlag, Zürich (August 2012)
251 Seiten, Gebunden
ISBN-10: 3908777828
ISBN-13: 978-3908777823
Preis: 19,90 EURO

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück