Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 09.06.15

33. INTERNATIONALES FILMFEST MÜNCHEN: CINEMERIT - CineMerit Award für Rupert Everett - 2015 würdigt das FILMFEST MÜNCHEN (25. Juni - 4. Juli 2015) erneut einen Schauspielstar mit dem Ehrenpreis des Festivals

von München Filmfest

Bild

"Mit Rupert Everett zeichnen wir einen vielseitig talentierten und interessierten Künstler aus", so Festivalleiterin Diana Iljine. "Als Schauspieler ist er im Kino, anspruchsvollen TV-Produktionen und auf der Bühne zu Hause. Zudem ist er Autor, Sänger und bereitet seine erste Regiearbeit vor. Wir freuen uns sehr, ihn in München begrüßen zu dürfen." Mit dem CineMerit Award ehrt das FILMFEST MÜNCHEN seit 1997 herausragende Persönlichkeiten des internationalen Filmschaffens für ihre Verdienste um die Filmkunst. Nach Sir Michael Caine erhält mit Rupert Everett erneut ein großer britischer Schauspieler diese Auszeichnung. Ein weiterer CineMerit geht 2015 an den französischen Regisseur Jean-Jacques Annaud.
Rupert Everett wurde 1959 in Norfolk, Großbritannien geboren. Seine Karriere begann auf den Theaterbühnen Großbritanniens. 1982 spielte er an der Seite von Kenneth Brannagh in der West-End-Produktion "Another Country" einen homosexuellen Schüler im England der 1930er Jahre. 1984 verhalf ihm die Verfilmung des Julian-Mitchell-Stücks, dieses Mal neben Colin Firth, zum internationalen Durchbruch.
Weitere Rollen in Filmen des New British Cinema folgten, und sehr bald galt er als Spezialist für Parts in aufwändigen Literaturverfilmungen und anspruchsvollen Komödien. In Paul Schraders "Der Trost von Fremden" ("The Comfort of Strangers", 1989) war er neben Christopher Walken und Natasha Richardson in der männlichen Hauptrolle zu sehen. Er brillierte in Filmen wie "Shakespeare in Love" (1998) an der Seite von Gwyneth Paltrow, Joseph Fiennes und Judy Dench oder in "Ein Sommernachtstraum" ("A Midsummer Night's Dream", 1999) mit Michelle Pfeiffer und Kevin Kline. Everetts besondere Vorliebe für den irisch-britischen Dichter und Dramatiker Oscar Wilde führte zu Hauptrollen in "Ein perfekter Ehemann" ("An Ideal Husband", 1999) mit Cate Blanchett und Julianne Moore sowie in "Ernst sein ist alles" ("The Importance of Being Earnest", 2002) mit Colin Firth, Reese Witherspoon und Judy Dench.
Ein weltweites Publikum eroberte Everett mit der Hollywood-Komödie "Die Hochzeit meines besten Freundes" ("My Best Friend's Wedding", 1997). Darin spielte und sang er mit Dionne Warwicks Hit I Say a Little Prayer seine Kollegen Julia Roberts, Dermot Mulroney und Cameron Diaz an die Wand. Für die Rolle des charmanten, geistreichen und witzigen George erntete er viel Kritikerlob und wurde das erste Mal für den Golden Globe nominiert.
Everett drehte mit Regiegrößen wie Robert Altman, Julian Fellowes, Michael Radford und Francesco Rosi, und mit Stars wie Julie Andrews, Ornella Muti, Bob Dylan, Helen Mirren, Joan Collins, Faye Dunaway, Madonna, Kathy Bates, Catherine Deneuve, Claire Danes und Sharon Stone. Er übernahm Rollen in den britischen Kinoerfolgen "Der Sternwanderer" ("Stardust", 2007), "Die Girls von St. Trinian" (2007, 2009), "Wild Target" (2010) und "In guten Händen" ("Hysteria", 2011). In der Mini-Serie "Parade's End - Der letzte Gentleman" (2012) von Tom Stoppard spielte er an der Seite von Benedict Cumberbatch und in Karl Lagerfelds Kurzfilm "The Return" mit Geraldine Chaplin.
Everett ist auch an anderen Künsten interessiert. Er ist bekannt als Stimme von Prince Charming in "Shrek", sang schon Duette mit Madonna und Robbie Williams, schrieb Bestseller und Drehbücher, und veröffentlichte zahlreiche Artikel. Zudem engagiert er sich politisch, u.a. für die Rechte von Homosexuellen.
Auf dem Filmfest präsentiert Everett seinen neuen Film "A Royal Night - Ein königliches Vergnügen" in dem er mit George VI., den Vater von Elisabeth II, nach "To Kill a King" (2003) und "Stage Beauty" (2004), erneut in die Rolle eines englischen Königs schlüpft. Der Film von Julian Jarrold erzählt die Geschichte einer abenteuerlichen Nacht auf den Londoner Straßen 1945. Als man überall auf der Welt das Ende des Zweiten Weltkriegs feiert, ergreifen die Prinzessinnen Elizabeth (Sarah Gadon) und Margaret (Bel Powely) ihre Chance, dem Buckingham Palace für eine Nacht zu entfliehen.
Derzeit bereitet Rupert Everett seine erste Regiearbeit vor, einen Film über die letzten Jahre von Oscar Wilde. Für "The Happy Prince" mit Colin Firth, Emily Watson und Tom Wilkinson schrieb er auch das Drehbuch. Ein Teil der Dreharbeiten wird in Bayern stattfinden.
Rupert Everett wird den CineMerit Award 2015 am 1. Juli im Rahmen der deutschen Gala-Premiere von "A Royal Night - Ein königliches Vergnügen" persönlich entgegennehmen. Das Filmfest präsentiert zu seinen Ehren zudem eine Auswahl seiner Filme. Beim kostenfreien Festival-Talk Filmmakers Live stellt sich Everett im Vorfeld der Gala den Fragen von Filmfans und Journalisten. Tickets für die Veranstaltungen gibt es ab 15. Juni online oder ab 26. Juni an den Festival-Kassen.

In der Hommage werden folgende Filme gezeigt:
Another Country
von Marek Kanievska. UK 1984
mit Rupert Everett, Colin Firth, Michael Jenn, Robert Addie, Rupert Wainwright
Der Trost von Fremden (THE COMFORT OF STRANGERS)
von Paul Schrader. Italien, UK, USA 1989
mit Christopher Walken, Rupert Everett, Natasha Richardson, Helen Mirren, Manfredi Aliquo
Ernst sein ist alles (THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST)
von Oliver Parker. UK, USA 2002
mit Rupert Everett, Colin Firth, Reese Witherspoon, Judi Dench, Frances O'Connor
Die Hochzeit meines besten Freundes (MY BEST FRIEND'S WEDDING)
von P.J. Hogan. USA 1997
mit Julia Roberts, Dermot Mulroney, Cameron Diaz, Rupert Everett, Philip Bosco
A Royal Night - Ein königliches Vergnügen (A ROYAL NIGHT OUT)
von Julian Jarrold. UK 2015
mit Sarah Gadon, Emily Watson, Rupert Everett, Bel Powley, Jack Reynor

Das komplette Programm des FILMFEST MÜNCHEN finden Sie ab sofort online unter filmfest-muenchen.de. Der Vorverkauf im WebShop startet am 15. Juni.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück