Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 13.10.15

50 JAHRE PIN. FREUNDE DER PINAKOTHEK DER MODERNE - Eine Auswahl aus der Staatlichen Graphischen Sammlung München

von Tine Nehler

Bild

Thomas Scheibitz, Ohne Titel, 2000
Graphit und blauer Filzstift auf Papier, 298 x 208 mm
Staatliche Graphische Sammlung München
Erworben durch PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. 2005
Foto: Staatliche Graphische Sammlung München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Eröffnung: 28.10.2015, 19.00
Ausstellungsdauer: 29.10.2015–10.01.2016

Seit einem halben Jahrhundert unterstützt PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. (ehemals: Galerie-Verein e.V.) großzügig die Staatliche Graphische Sammlung München. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass die Sammlung den Rang eines der führenden Museen im Bereich der graphischen Künste des 20. und 21. Jahrhunderts für sich in Anspruch nehmen darf. Zum Jubiläum gratuliert die Graphische Sammlung mit der Ausstellung „50 Jahre PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne. Eine Auswahl aus der Staatlichen Graphischen Sammlung München“.

Im Vitrinengang der Graphischen Sammlung bilden Arbeiten mit Entstehungsdatum 1965, dem Gründungsjahr des Freundeskreises, den Auftakt der Ausstellung. Im Rückblick war 1965 ein bewegtes Jahr voller künstlerischer Gegensätze, die sich in den Ankäufen von PIN. widerspiegeln und damit auch das breite Interessenspektrum dieses Fördervereins aufzeigen. Claes Oldenburg trifft auf Georg Baselitz, Karl Bohrmann auf Eduardo Chillida und so manch anderer berühmter Name auf heute weniger bekannte Künstler.

Im Anschluss an diesen Auftakt im Vitrinengang ist in den Ausstellungsräumen eine Auswahl herausragender Werke zu sehen, die in den letzten 25 Jahren (zwischen 1991 und 2015) über PIN. an die Graphische Sammlung gelangten – das 25-jährige Jubiläum von PIN. wurde bereits 1990 mit einer Ausstellung begangen. Heute bereits klassische Vertreter der Kunst nach 1945, wie Louise Bourgeois, Ellsworth Kelly oder Barry Le Va, sind in der aktuellen Schau mit wichtigen Werken vertreten. Einige Blätter, wie Zeichnungen von Garry Kuehn oder Norbert Prangenberg, werden erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Dies gilt auch für einen Werkblock an Zeichnungen von Thomas Scheibitz und für die zahlreichen Entwürfe von Imi Knoebel zu seiner Serie „Rot-Weiß“.

Zur Ausstellung erscheint ein von PIN. geförderter Bestandskatalog, erarbeitet von Dr. Birgitta Heid, der die Erwerbungen von PIN. zwischen 1991 und 2015 präsentiert. Dieser Zeitraum ist nahezu deckungsgleich mit dem Wirken von Dr. Michael Semff als Konservator für die Kunst des 20. Jahrhunderts und seiner Zeit als Direktor der Sammlung ab dem Jahr 2000. Der Titel „Museumsglück“ nimmt Bezug auf Michael Semffs Beitrag in der Festschrift „PIN. A Perfect Match. Vom Tun … und vom Wirken des Galerie-Vereins und PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne seit 1965“.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück