Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 22.04.09

Stiftungsrat bestellt Prof. Dr. Wolfgang Holler zum neuen Direktor der Museen

von Pressestelle Klassik Stiftung Weimar

Die Klassik Stiftung Weimar hat in der heutigen Stiftungsratssitzung beschlossen, Herrn Professor Dr. Wolfgang Holler mit Wirkung vom 01. Juli 2009 als Direktor der Museen der Klassik Stiftung Weimar zu bestellen.
Herr Professor Dr. Wolfgang Holler, geboren 1956 in Koblenz, studierte Kunstgeschichte, Neuere Geschichte, Philosophie und Publizistik an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1983 wurde er mit einer Arbeit über »Jacopo Amigonis Frühwerk in Süddeutschland« an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Ausgedehnte Forschungsaufenthalte führten ihn insbesondere nach Italien, bevor er 1984 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Staatlichen Graphischen Sammlungen München tätig wurde. 1988 wurde er als Konservator für die Sammlungen des 17. und 18. Jahrhunderts sowie für die Kunst des 20. Jahrhunderts der Staatlichen Graphischen Sammlung München in den Bayerischen Staatsdienst übernommen.
1991 wurde Professor Dr. Wolfgang Holler als Direktor des Kupferstichkabinetts Dresden berufen. In Dresden, wo er seit 2002 auch als Stellvertretender Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wirkt, galt seine Arbeit vorrangig der Restrukturierung und dem Aufbau der Graphischen Sammlung. 1998 konnte das Joseph-Hegenbarth-Haus und das Joseph-Hegenbarth-Archiv nach Rekonstruktion und Neueinrichtung wiedereröffnet werden. 2004 wurde das Kupferstich-Kabinett in den wiedererrichteten Räumen des Residenzschlosses Dresden nach 60jähriger provisorischer Unterbringung neu eingerichtet. Zugleich wurde die Gesamtinventarisierung der mehr als 500.000 Werke der Graphischen Sammlung abgeschlossen.
Professor Dr. Wolfgang Holler ist Kultursenator des Freistaates Sachsen und Mitglied des Kunstbeirates der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Seit 2004 lehrt er als Honorarprofessor an der Technischen Universität Dresden das Fach Kunstgeschichte. Er ist Mitglied in der Sächsischen Akademie der Künste sowie seit 2006 in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Seit 2008 ist er Präsident des International Advisory Council of Keepers of Public Collections for Graphic Art.
Seit einem Vierteljahrhundert ist Professor Dr. Wolfgang Holler als Museumsmann in verantwortlichen Positionen tätig. Er hat sich in dieser Zeit umfassende Erfahrungen in allen Aufgabenbereichen der Museumsarbeit, dem Sammeln, Bewahren, Erschließen, Erforschen und Vermitteln der ihm anvertrauten Sammlungen, erworben. Diese Tätigkeit hat zu einer Vielzahl von Erhaltungsmaßnahmen, Forschungsprojekten, wissenschaftlichen Publikationen und Ausstellungen geführt, die die ganze Bandbreite von der spätmittelalterlichen bis zur zeitgenössischen Kunst umfassen. Während der 17jährigen Tätigkeit in Dresden konnte unter seiner Führung die Graphische Sammlung um mehr als 30.000 Werke durch Ankäufe und Schenkungen verstärkt werden.
Herr Professor Dr. Wolfgang Holler ist in den vergangenen Jahren wiederholt gebeten worden, leitende Aufgaben an großen, auch internationalen Museen zu übernehmen. Befragt, warum er seine Weigerung, solche Angebote anzunehmen, zugunsten Weimars aufgeben würde, erklärt Wolfgang Holler: „Die Verwirklichung des »Kosmos Weimar« ist eine einzigartige und für Deutschland insgesamt wichtige Aufgabe, die sich einem leidenschaftlichen Mann des Museums nur einmal im Leben stellt“.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück