Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

No 96 (02/2014)

Welt

Artikel lesen

"Die untergehende Sonne hing wie ein Blutklumpen über dem Horizont."

(Heike Geilen)

"Der Krieg wollte uns im Frühling töten." So beginnt Kevin Powers Debütroman über einen jungen Mann, der zwischen 2004 und 2005 als Maschinengewehrschütze im Irak-Krieg stationiert ist. Der Krieg ...

 
Zum Seitenanfang zurück

Geld

Artikel lesen

Bundespräsident Joachim Gauck: Festveranstaltung des Walter Eucken Instituts

(Joachim Gauck)

Allen Mitgliedern und Freunden des Walter Eucken Instituts meinen herzlichen Glückwunsch zum 60. Jubiläum! Sie werden von mir keinen Fachvortrag erwarten – über das Walter Eucken Institut im Wandel ...

 
Zum Seitenanfang zurück

Glaube

Artikel lesen

Der Kardinal, der aus dem Osten kam:
Ein Blumenstrauß für Kardinal Joachim Meisner

(kein Autor)

„Joachim, das hast du gut gemacht“ von Manfred Lütz Kardinal Meisner ist mein Ortsbischof. Fast könnte man von ihm sagen, was Schiller über Wallenstein schrieb: „Von der Parteien Gunst und Hass ...

 
Zum Seitenanfang zurück

Wissen

Artikel lesen

Facetten einer Architekturphilosophie

(Christian J. Grothaus)

Die Architekturphilosophie hat einige Schwierigkeiten, sich von ihrer dominanten Mutter, der Architekturtheorie, abzunabeln. Dennoch tut sie es und kann auch schon Erfolge aufweisen. Der Herausgeber des neuen Sammelbandes „Architekturphilosophie. Grundlagentexte“ ...

 
Zum Seitenanfang zurück

Kunst

Artikel lesen

Der Mann ohne Vergangenheit oder: Am Abgrund des Vergessens

(Heike Geilen)

"O Gilgamesh, es gab bisher Noch niemals einen, der das verlangte, Noch keinen, der durchmaß des Berges Innere: Zwölf Doppelstunden dehnt er sich aus, Dicht ist die Dunkelheit, es gibt kein Licht - Gehst du hinein, ...

 
Artikel lesen

Das dauernde Blüten- und Duftuniversum der Dolci-Insel

(Heike Geilen)

"Daß ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben." So fasst Johann Wolfgang von Goethe den Sizilienaufenthalt während seiner großen Italienreise zusammen. Der große Dichter ...

 
Artikel lesen

Ein Spiel im Chaos des Zufalls oder: Es muss das Alter sein

(Heike Geilen)

Es hätte so schön kommen können für den fast sechzigjährigen Norweger Claes Otto Gedde. Eine Reise nach Berlin und dann den ganzen Winter in der großzügigen Wohnung seiner verstorbenen Freundin Margot Breivik, ...

 
Artikel lesen

Laisser-faire in Unter Sankt Veit oder Ein Stück Italien in Grinzing

(Heike Geilen)

 
Artikel lesen

Heute schon Leichtgeschrieben? oder: Immer fällt mir, wenn ich an Goethe denke, China ein!

(Heike Geilen)

"Für einen Mann seines Alters, zweiundfünfzig, geschieden, hat er seiner Ansicht nach das Sexproblem recht gut im Griff." (J. M. Coetzee: Schande) "Als Konrad Lang zurück kam stand alles ...

 
Artikel lesen

Der Virtuose der Distanzerklärungen oder doch nur ein musikalischer Skandalmacher

(Heike Geilen)

Sein "Grundzug ist Gutmütigkeit, ein gewisses Phlegma, beides aber nur solange, als sich nichts ereignet oder ... begegnet, was ... schlummernde Leidenschaften auslöst. Es liegt hierin ein scheinbarer Widerspruch, man ...

 
Artikel lesen

Nine Eleven und Abu Ghraib à la Giuseppe Verdi
Letzte Opern-Premiere 2013 im Münchner Nationaltheater: „La forca del destino“

(Hans Gärtner)

So also sieht sie aus, die Hölle. Ein grau-grünlicher, desolater Betonbunker, in die Erde geschlagen, bröckelnd, stickig, strotzend vor Eiseskälte, ein Käfig für Folterknechte und Terror-Opfer: Getriebene, Gehetzte, Geschundene, Elektrogeschockte. ...

 
Artikel lesen

Ein zorniger "Hundertmeterlauf in fünf Sekunden" zwischen Himmel, Hölle und Geisterwelt

(Heike Geilen)

 
Artikel lesen

Eine Reise durch "immerwährende Landschaften"

(Heike Geilen)

Seit Jahrhunderten schlägt der Mars die Menschen in seinen Bann. In vielen Mythologien hat er seinen festen Platz. Seine rote Farbe am Firmament wirkte befremdlich, war doch Rot das Symbol ...

 
Artikel lesen

Die Zukunft ist gelb

(Heike Geilen)

Wer Glück malen möchte, braucht viel Blau: Für den weiten Himmel, das Meer und einen Hauch von Freiheit. Wer wütend ist, sieht rot. Wir werden gelb vor Neid oder ärgern ...

 
Artikel lesen

Steifer Giovanni und flotte Tosca: Die 2. Winter-Ausgabe der Tiroler Festspiele in Erl dominierten zwei Opern

(Hans Gärtner)

O ja, der „Don Giovanni“ zieht sich. Mozart wollte es, weil da Ponte es wollte. Und schuf neben ins Ohr gehenden Arien, Duetten und Ensembles viel Parlando. Die Gewissenlosigkeit eines ...

 
Artikel lesen

IM REPERTOIRE DER MÜNCHNER BÜHNEN (1)
Suff und Seele: Münchner Kammerspiele: Anton Cechovs „Onkel Wanja“

(Hans Gärtner)

1899 – was war das für ein Jahr für den 39-jährigen Anton Cechov! Da kam sein Drama „Onkel Wanja“ in Moskau heraus. Da war er, der gelernte Arzt mit Tbc-Problem ...

Zum Seitenanfang zurück

Gesellschaft

Artikel lesen

Kann man im Universum der Konsum-Gulags der expansiven Moderne Sinn kaufen?

(Heike Geilen)

Stellen Sie sich selbst einmal im Tempus Futur 2 vor. Futur 2? Da war doch etwas vor langer Zeit, werden Sie sich jetzt grübelnd fragen und versuchen, verschüttetes Schulwissen mühsam an die ...

 
Artikel lesen

Das Unerklärliche und Unverstandene ist es, das unsere Blicke auf sich lenkt

(Heike Geilen)

"Die Bienen schenken dem Menschen Honig und duftendes Wachs, aber was vielleicht mehr wert ist, als Honig und Wachs: Sie lenken seinen Sinn auf den heiteren Junitag, sie öffnen ihm das Herz ...

 
Artikel lesen

Choreografie der Emotionen in der Kulisse des Alltags

(Heike Geilen)

 
Artikel lesen

Bleibende Eindrücke

(Heike Geilen)

"Man nehme zwei Teile Wüstensand aus dem Westen der USA, mische sie mit zwei großen Schlucken Wasser aus dem Golfstrom, kühle das Ganze mit Eis aus Regionen nördlich des Polarkreises ...

 
Artikel lesen

"[Der Mensch] ist gleichermaßen unfähig, das Nichts zu sehen, dem er entrissen wurde, und das Unendliche, das ihn verschlingt." (Blaise Pascal)

(Heike Geilen)

 
Artikel lesen

Zustände wie im alten Rom

(Heike Geilen)

 
Artikel lesen

Filigrane Schönheiten

(Heike Geilen)

Seine Bilder sind berühmt. Vor allem eines: "Allein steht er da, schwarze Hose, weißes Hemd, angespannt. Jede Faser seines Körper scheint zu sagen: 'Ich gehe hier nicht weg!' Er ist ...

 
Artikel lesen

"Every species has come into existence coincident both in time and space with a pre-existing closely allied species."

(Heike Geilen)

...

 
Artikel lesen

"Vom Menschen abgesehen sind alle Geschöpfe unsterblich, da sie den Tod nicht kennen" (Jorge Luis Borges)

(Heike Geilen)

"In der Londoner Nationalgalerie hängt ein eigenartiges Gemälde: 'Die Gesandten' von Hans Holbein dem Jüngeren. Auf den ersten Blick ist es ein Doppelporträt zweier Diplomaten. Auf den zweiten Blick erkennt ...

 
Artikel lesen

Das Outing von Thomas Hitzlsperger und Homophobie im männlichen Profifußball – Ein Kommentar

(Michael Lausberg)

Vor einigen Tagen hat sich der ehemalige Bundesligaprofi und Nationalspieler Thomas Hitzlsperger in einem Interview mit der ZEIT als homosexuell geoutet. Er wolle „die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern voranbringen." und jungen Profifußballern Mut ...

 
Zum Seitenanfang zurück

Bücher

Artikel lesen

Tief "Thomas" über Norditalien ist Schuld...

(Heike Geilen)

...Schuld an den neuerlichen Schneefällen dieses Wochenendes, vor allem im Osten Deutschlands. Zwar lenkt es in weitem Bogen mildere Mittelmeerluft zu uns, will uns einen Hauch Frühling vorbeipusten, doch ihm fehlt ganz ...

 
Artikel lesen

Die Zweige geben Kunde von der Wurzel (Arabisches Sprichwort)

(Heike Geilen)

"Wie kam es zu der Aufteilung der Menschen in Mann und Frau? Warum sind sie nicht wie die Schnecken, die sich erst in der Hochzeitsnacht entscheiden, wer die Kinder zeugt und wer ...

 
Artikel lesen

Ist Vergessen wirklich nur ein Minuszeichen vor der Erinnerung?

(Heike Geilen)

Wissen Sie was Kryptomnesie ist? Seit dem unrühmlichen Abgang unseres ehemaligen Bundesverteidigungsministers mit dem adligen Namenszusatz sollte man sich dieses Substantiv merken, denn die Kette der in der Öffentlichkeit bekanntgewordenen Fälle aberkannter Doktortitel ...

 
Artikel lesen

"Es gab kein Entkommen, ich hatte eine Riesenverantwortung, das Rad musste weitergedreht werden" oder: Macht entscheidet

(Heike Geilen)

Der Begriff des Scheiterns hat Konjunktur. Auch wenn uns die Moderne mit deren verkörpertem Glücksversprechen das Gegenteil souffliert. Denn dieses verheißt uns schließlich die Lösung aller Probleme, wenn man nur mit den ...

 
Artikel lesen

"Der Polizist ist der Leser, der vergeblich versucht, Ordnung in diesen vermaledeiten Roman zu bringen." (R. Bolaño)

(Heike Geilen)

"Wenn Sie einen Schriftsteller lesen, der keine Nachtseite hat, so handelt es sich um leichte Kost." Diesen Satz prägte der italienische Autor Giorgio Manganelli und fast scheint es, dass er damit den ...

 
Artikel lesen

"Es ist niemals ein Dokument der Kultur, ohne zugleich ein solches der Barbarei zu sein" (W. Benjamin)

(Heike Geilen)

Wenn man einen Blick in die so überaus geschichtsträchtige Region zwischen Euphrat und Tigris wirft, von denen die Bibel erzählt, sie würden im Paradies entspringen, so wird diese vor allem ...

 
Artikel lesen

Oh, du lieber Augustin, alles ist hin...

(Heike Geilen)

Fast wie aus einem utopischen Roman von H. G. Wells muten die Albträume eines August Biehlolawek an, die dem Psychoanalytiker Dr. Anton Wohlleben in seiner Privatpraxis in bester Wiener Lage ...

 
Artikel lesen

"Wenn ich einmal reich wär'... deidel, didel, deidel, ... digge, digge, deidel, didel, dum!"

(Heike Geilen)

Kinder brauchen Erfahrungen und Erlebnisse im Umgang mit Traditionen. Dies gibt ihnen in verschiedensten Lebenslagen Gefühle der Sicherheit und Geborgenheit. Erleben sie doch immer wieder, dass das, was eben noch da war, sich ...

 
Artikel lesen

Es heißt, alle Wege führen nach Rom...

(Heike Geilen)

...aber manche auch nach Paris. Die Stadt der Liebe zu Fuß zu erkunden, ist immer noch die beste und schönste Art der Fortbewegung. Nun gibt es Reiseführer en mass auf dem Markt und ...

 
Artikel lesen

Aus der Zeit gefallen oder: "Die Welt ist alles, was der Fall ist."

(Heike Geilen)

"Was für eine außerordentliche Veränderung stattfindet ..., wenn erstmals die Tatsache ins Bewusstsein dringt, dass alles davon abhängt, wie eine Sache das erste Mal gedacht wird, wenn, in der Folge, Denken in seiner ...

 
Artikel lesen

Radlers Seligkeit oder: Radfahren bleibt Radfahren

(Heike Geilen)

"Das Velo ist die sinnvollste Erfindung der letzten 100 Jahre. Es frisst kein Heu. Es glänzt. Du kannst auf ihm durch die Stadt und über Land fahren. Du kannst ziemlich viel Bier trinken ...

 
Artikel lesen

"Ich, Icher, am Ichsten" oder: "Ich weiß nicht immer, wovon ich rede, aber ich weiß, dass ich recht habe"

(Heike Geilen)

Wissen Sie eigentlich, wie viel Sie wert sind? Was für eine Frage! Als ob man ein Menschenleben mit Geld aufwiegen könnte, werden Sie entrüstet ausrufen. Doch der abscheulich-absurde materielle Wert, der wahrlich tagtäglich durch Rentenversicherungsanstalten, ...

 
Artikel lesen

"Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns."

(Heike Geilen)

"Die besten Romanciers lassen einen beim Lesen glauben, ihre Geschichten seien wirklich. Man hält den Atem an, wenn Raskolnikow sich seiner Nachbarin mit gezückter Axt nähert. Man weint, wenn niemand ...

 
Artikel lesen

Der Moorfrosch und die Mauertoten:
Buch über einen untergegangenen Staat

(Jörg Bernhard Bilke)

Im ehemaligen Ostberlin, der einstigen DDR-Hauptstadt, gibt es seit Mauerfall und Wiedervereinigung ein rundes Dutzend DDR-Nostalgie-Verlage, in deren Buchveröffentlichungen der 1989/90 untergegangene SED-Staat ausgiebig gefeiert und verklärt wird. Das jüngste ...

 

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück