Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Welt 01.11.16 Artikel lesen

Sind die Inder eigentlich fremdenfreunlich?

Ein alter, nie erloschener Konflikt an der indisch-pakistanischen Grenze, der Line of Control, flammt erneut auf. Kaschmirische Gesichter werden von Projektilen der indischen Armee durchsiebt. Daliten, einst auch Unberührbare genannt, protestieren gegen ihre Unterdrückung. Soweit Indiens Schlagzeilen der letzten Monate.

> Krisha Kops: Sind die Inder eigentlich fremdenfreunlich?
 
Welt 01.11.16 Artikel lesen

US-Politik: Barack Obamas Drohnenkrieg

Unter der Führung des Friedensnobelpreisträgers gab es so viele Drohnenangriffe wie nie zuvor in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Von US-Präsident Obama als moralisch und militärisch beste Option gepriesen, ist deren Einsatz umstritten – nicht zuletzt, weil der Drohnenkrieg weitgehend im Verborgenen stattfindet.

> US-Politik: Barack Obamas Drohnenkrieg
 
Welt 01.11.16 Artikel lesen

Moscheebauten in der öffentlichen Diskussion

Seit dem Ende des Kalten Krieges spielen ideologische Fragen und Deutungsformen über den Islam eine wesentliche Rolle zur Absicherung und Legitimation politischer Entscheidungen. Auch wenn die Anschläge am 11.9.2001 nicht der Anfangspunkt waren, stellen sie doch in der internationalen Politik einen neuen Wendepunkt im Umgang mit Muslimen und muslimisch bezeichnetenPersonen und Gruppen dar.

> Michael Lausberg: Moscheebauten in der öffentlichen Diskussion
Nach Oben
 
Welt 24.10.16 Artikel lesen

Trumps Wahlkampf ist beschämend

Vier Wochen vor den Wahlen in den USA beschäftigt sich die gesamte Diskussion nicht um die drängenden Probleme innerhalb der Gesellschaft, sondern um ein peinliches sexistisches Video des Chauvinisten Donald Trump.[1] Viele Wähler und Wählerinnen wenden sich mit Abscheu ab, die Abkehr von der gesamten politischen Klasse könnte nicht lange auf sich warten lassen.

> Michael Lausberg: Der amerikanische Wahlkampf eines Donald Trump ist beschämend
 
Welt 24.10.16 Artikel lesen

Die Ukraine in der politischen Krise

Im Februar 2016 waren zwei Jahre vergangen, seitdem der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch aus der Hauptstadt des Landes geflohen war. Er war nach zunehmend gewalttätiger werdenden Straßenprotesten, die mehrere Monate andauerten und von den Vereinigten Staaten sowie ihren europäischen Verbündeten unterstützt wurden, gewaltsam entmachtet worden.

> Michael Lausberg: Die Ukraine in der politischen Krise – ein Kommentar
 
Welt 21.10.16 Artikel lesen

Die Invastion der USA am Hindukusch - Ein Rückblick

Unter dem Deckmantel des „Kampfes gegen den Terror“ begannen die USA am 7. Oktober 2001 einen militärischen Großangriff auf das islamistische Taliban-Regime in Afghanistan und auf die dortigen al-Qaida-Stützpunkte. Vielmehr diente und dient die Invasion geostrategischen und imperialistischen Zwecken.

> Michael Lausberg: Die Invastion der USA am Hindukusch - Ein Rückblick
Nach Oben
 
Welt 08.10.16 Artikel lesen

Sebastian Kurz fordert sichere Außengrenzen

Der junge dynamische Außenminister ist dafür bekannt, Problemen nicht aus dem Weg zu gehen. Mit seinen 30 Jahren ist er nicht nur der jüngste Außenminister der Welt und bereits eine feste Größe in der EU-Außenpolitik, sondern der Ingenieurssohn aus dem Wiener Arbeitermilieu weiß auch genau, was sein Volk will und reagiert blitzschnell

> Stefan Groß: Die deutsche Flüchtlingspolitik muss sich radikal ändern
 
Welt 29.07.16 Artikel lesen

TTIP - nein Danke!

Diesen Juli feiert das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) sein dreijähriges Bestehen und sein größter Wunsch ist es, Realität zu werden. Doch wenn TTIP kommt, wird es für alle Seiten nachteilig sein.

> TTIP - nein Danke!
 
Welt 11.06.16 Artikel lesen

Warum wir die Fluchtursachen bekämpfen müssen und nicht die Flüchtlinge!

Glaubt man manchen aktuellen „Asylkritikern“, haben wir es in der aktuellen Flüchtlingspolitik gerade mit einem Ausnahmezustand zu tun. Diese ist jedoch nicht mit Abschottungspolitik und Grenzfestungen zu begegnen. Migration ist nicht als Bedrohung zu verstehen, sondern als etwas ganz Normales, was es seit Menschengedenken gibt.

> Warum wir die Fluchtursachen bekämpfen müssen und nicht die Flüchtlinge!
Nach Oben
 
Welt 07.06.16 Artikel lesen

Kein Grundrecht auf subventionierte Faulheit - Schweizer lehnen Grundeinkommen ab

Der westeuropäische Sozialstaat basiert auf drei Prämissen. Erstens: Wer unverschuldet nicht für seinen eigenen Lebensunterhalt aufkommen kann, dem wird vom Staat geholfen; genauer: von den Steuerzahlern.

> Kein Grundrecht auf subventionierte Faulheit - Schweizer lehnen Grundeinkommen ab
 
Welt 01.06.16 Artikel lesen

Dalai Lama: Deutschland darf kein arabisches Land werden!

Der höchste Repräsentant der Buddhisten, der Dalai Lama, hat sich in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zur Flüchtlingskrise geäußert. Dabei überraschten seine Äußerungen zu Asylbewerbern.

> Dalai Lama: Deutschland darf kein arabisches Land werden!
 
Welt 30.05.16 Artikel lesen

Patronale Netzwerke im Zentrum hybrider Regime: Der Fall Thailand

Die faktische Machtübernahme durch das thailändische Militär jährt sich im Mai 2016 bereits zum zweiten Mal. Der Putsch, der angeblich keiner war, steht in einer langen Tradition von Eingriffen des Militärs in das politische Geschehen des Landes.

> Patronale Netzwerke im Zentrum hybrider Regime: Der Fall Thailand
Nach Oben
 
Welt 10.05.16 Artikel lesen

Recep Tayyip Erdoğan beschreitet den Weg zum Erfolg

Der Präsident aller Türken wird sich in Kürze zum Selbstherrscher ernennen. Diesen Weg verfolgt er seit unbehaarten Kindesbeinen an. Der Krieg in Syrien hat ihm den Weg zu seinem Ziel geebnet.

> Recep Tayyip Erdoğan beschreitet den Weg zum Erfolg
 
Welt 29.04.16 Artikel lesen

Panama Papers: zwischen Information und Sensation

Mit Panama Papers hat ein Zusammenschluss von 400 Journalisten aus 80 Ländern am Sonntag eines der größten Datenlecks veröffentlicht und womöglich Geschichte geschrieben

> Panama Papers: zwischen Information und Sensation
 
Welt 20.04.16 Artikel lesen

US-Wahl: Hillary Clinton

Sie gilt als die Eiserne Lady Amerikas. Den Namen der „härtesten Frau“ hat sie sich in vielen Jahren erarbeitet. Hillary ist eine Synthese aus eisenhartem Ehrgeiz, verbissenen Arbeitseifer und ein wenig Arroganz. Und keine Frau kennt das Weiße Haus besser als die 68-Jährige ehemalige First-Lady, Karriere-Anwältin und Mutter von Tochter Chelsea. Die resolute Politikerin kann so schnell nichts aus der Bahn werfen, fast militärisch wurde sie erzogen. Schon früh hatte die einstige Absolventin der Elite-Universität Yale eine politische Doppelkarriere mit ihrem Mann Bill geplant. Doch ausgerechnet inmitten des Wahlkampfes der engagierten Demokratin droht ihr Ärger wegen indirekter Verbindungen zu den Panama Papers. Ob Wallstreet oder Panama – das große Geld hat sie erneut eingeholt. Auch wenn die Clintons nicht in der Datenbank der Kanzlei Mossack Fonseca erscheinen, könnte dies Bernie Sanders bei seiner Kandidatur helfen.

Nach Oben
 
Welt 20.04.16 Artikel lesen

US-Wahl: Bernie Sanders

Im amerikanischen Wahlkampf 2016 sollte er eigentlich keine Rolle spielen, der Underdog Bernie Sanders. Noch vor einem Jahr wurde er für dieses Vorhaben milde belächelt. Nun mischt er die US-Demokraten auf. Bei seinen Wahlkampfauftritten gleicht die Stimmung Rockkonzerten. Sein Kernanliegen gleicht einer „politischen Revolution“. Er will den Wohlstand in den USA gerechter verteilen und den Einfluss reicher Wahlspender auf die Demokratie begrenzen, Studiengebühren an staatlichen Universitäten abschaffen, den Mindestlohn auf 15 Dollar in der Stunde anheben und die Steuern für Reiche und die Wall Street erhöhen. Bernie Sanders ist der Champion der kleinen Leute. Er betont immer wieder, dass bei seinem Wahlkampf nicht Großspender wie bei seiner Kontrahentin Hillary Clinton dahinterstecken. Sein Geld dagegen komme von Millionen von Spendern aus dem Internet. Ausgerechnet der staatsgläubige Sanders erhält finanzielle Unterstützung von den libertären Staatskritikern des Silicon Valley. So können auch knallhartes Elitedenken und eine flauschige Sozialromantik gehen Hand in Hand.

 
Welt 20.04.16 Artikel lesen

US-Wahl: Donald Trump

Für die einen ist er der fleischgewordene Satan, für die anderen ein neuer Heilsbringer, der Amerika aus der Krise hilft. Aber eines ist der Populist auf alle Fälle: der derzeit telegenste Mensch, der nicht nur Amerika, sondern die ganze Welt gleich mit polarisiert. Der Sohn eines Immobilienhändler istrechts, reich und rabiat. Einwanderer sind ihmVerbrecher und Vergewaltiger. Muslimen will er grundsätzlich die Einreise in die USA verwehren eine gewaltige Mauer zum Süden errichten. Das Phänomen Trump bleibt einzigartig. Nun hat er auch in New York gesiegt, die Chancen, 45. Präsident der USA zu werden, sind damit erneut gestiegen.

 
Welt 20.04.16 Artikel lesen

US-Wahl: Ted Cruz

Für Ted Cruz, den smarten Senator aus Texas, sieht es derzeit gar nicht so schlecht aus. Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass er seinen republikanischen Rivalen Donald Trump aus dem Rennen um das Amt des US-Präsidenten wirft. Cruz selbst, eigentlich in Kanada geboren, versteht sich als Amerikas Wegweiser. Der Sohn einer Amerikanerin und eines kubanischen Einwanderers hatte als Jurist die Elite-Unis Princeton und Harvard absolviert.Er gilt als extrem und profitiert von der fortschreitenden Ideologisierung des Landes. Der Ultrakonservative, der sich sowohl kompromisslos religiös wie extrem marktliberal vermarktet, ist ein überzeugter Klimaskeptiker und Einwanderungskritiker. „Ich glaube, dass Gott noch nicht mit Amerika fertig ist“, so lautet eine seiner Maximen.

Nach Oben
 
Welt 06.04.16 Artikel lesen

Der Neo-Islamismus polarisiert die Schweiz

Für Aufsehen und Diskussion sorgt in der Schweiz die Entscheidung der Schulleitung in der Sekundarschule Therwil. Zwei muslimische Schüler verweigern ihrer Lehrerin den Handschlag. Die Schule hat die Sonderregelung erlaubt, die Lehrerin fühlt sich diskriminiert.

> Muslimische Schüler verweigern Schweizer Lehrerin den Handschlag
 
Welt 16.02.16 Artikel lesen

Der sechste Generalsekretär der Vereinten Nationen - Boutros Boutros-Ghali - ist im Alter von 93 Jahren gestorben

Boutros Boutros-Ghali, der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, ist tot. Wie der UN-Sicherheitsrat am Dienstag in New York mitteilte, verstarb der ägyptische Top-Diplomat im Alter von 93 Jahren. In den Jahren von 1992 und 1996 hatte er sich als UNO-Generalsekretär einen Namen gemacht. Der studierte Rechtswissenschaftler war einst bei den Gesprächen beteiligt, die zur Freilassung Nelson Mandelas aus der politischen Haft geführt hatten.

 
Welt 21.01.16 Artikel lesen

Österreich geht Sonderweg - Werner Faymann beschließt Obergrenze

Im Westen nichts Neues, in Österreich schon. Die Alpenrepublik geht auf Distanz zur deutschen Flüchtlingspolitik. Während in Wildbad Kreuth über eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen, der berühmten Obergrenze, gestritten wurde, Merkel der CSU aber erneut eine Absage erteilte, hat Österreich als erstes EU-Land eine Obergrenze beschlossen.

> Österreich geht Sonderweg - Werner Faymann beschließt Obergrenze
Nach Oben
 
Welt 20.01.16 Artikel lesen

Griechenland: Fluch und Flucht

Die Verarmten Griechenlands verelenden vollkommen. Die Arbeitslosigkeit in Griechenland ist derart hoch, dass die offiziellen Zahlen ihr nicht gerecht werden.

> Griechenland: Fluch und Flucht
 
Welt 13.08.14 Artikel lesen

Die linken Chlorhühnchen-Spießer

Die transatlantische Freihandelszone wäre ein Segen für Europas Wirtschaft. Vor allem der deutsche Mittelstand könnte profitieren. Doch die politische Linke läuft Sturm – aus blinder Ideologie gegen Wettbewerb und USA.

> Die linken Chlorhühnchen-Spießer
 
Welt 13.08.14 Artikel lesen

Die Flucht der Christen aus dem Orient

Der Nicht-Theologe versteht erst nach mehrmaligem Lesen das religiös verbrämte Papier. Das Dokument kulminiert in die Forderung, Israel militärisch, wirtschaftlich und finanziell zu boykottieren und so zu destabilisieren. Dieser selektive religiöse Boykott-Aufruf eines einzigen Landes wird noch heute ganz oder teilweise von arabischen, islamischen und sozialistischen Staaten, von anglikanischen protestantischen Kirchen (Baptisten) und von säkularen (Aachener Friedenspreis) und religiösen (pax Christi) Pazifisten befolgt.

> Die Flucht der Christen aus dem Orient
Nach Oben
 
Welt 14.06.14 Artikel lesen

ISIL, bekannter als ISIS

Bild

„Mit großer Sorge blickt die Welt auf den Nahen Osten“ spricht der Nachrichtensprecher mit ernster Stimme. Es folgt ein Berichterstatter vor Ort, die mit konfusen Mutmaßungen die Zuhörer verwirrt statt sie aufzuklären. Die Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in der Levante“ ISIL ist besser unter den Namen ISIS „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ bekannt. Es handelt sich um eine muslimisch-sunnitische Befreiungsfront, entsprechend der christlich-katholischen „Irisch-Republikanischen Armee“ IRA.

> ISIL, bekannter als ISIS
 
Welt 06.06.14 Artikel lesen

Alltagskultur ‚links vom Dnepr‘

Der Dnepr ist von alters her eine Trennlinie, die die lateinisch-orthodoxe Lebensform (in Religion und alltagspolitischenUmgangsformen) von der slawisch-orthodoxen unterscheidbar macht.

> Alltagskultur ‚links vom Dnepr‘
 
Welt 14.01.13 Artikel lesen

Gabriela von Habsburg:
"Mein Georgien"

Mein Hauptanliegen ist es, Georgien in Deutschland bekannter zu machen. In meinen Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass zwar jeder schon einmal von unserem Land gehört hat, viele es aber kaum kennen. Mit Politikern zum Beispiel spreche ich viel über die politische Situation im Land, die vielen Reformen, die seit der Rosenrevolution umgesetzt wurden aber natürlich auch über unsere außenpolitischen Ziele, eine zukünftige Vollmitgliedschaft in EU und NATO. Von besonderer Bedeutung ist es für uns aber auch, die georgische Kultur in Deutschland zu präsentieren

> Im Interview Ihre Exzellenz, Prof. Gabriela von Habsburg
Nach Oben
 
Welt 01.04.14 Artikel lesen

Majdan! Ukraine, Europa

Im Jahr 2004 hielt die Welt den Atem an, als ganz Kiew im November bei klirrenden Temperaturen Orange trug, um für eine demokratischere, freiere und gerechtere Gesellschaft zu demonstrieren. Doch die euphorischen Zeiten sind schon lange vorbei. Fast auf den Tag genau, nur neun Jahre später, ein ähnliches Bild, nur ohne leuchtende Farben. Seit Ende des letzten Jahres macht ein Land, seine Hauptstadt und das Zentrum von Kiew Schlagzeilen, füllt die Seiten der Print- und Onlinemedien genauso wie die Berichterstattungen im TV. Wieder stehen Hunderttausende auf dem Unabhängigkeitsplatz. "In der Ukraine gibt es einen Euromajdan. Wie? Warum? Woher das denn?", fragt sich nicht nur der Schriftsteller und Übersetzer Olexandr Irwanez. Nur dieses Mal wird geschossen, gefoltert und erniedrigt. Dieses Mal gibt es Tote.

> "Wir sind Europäer!" (Olexandr Irwanez)
 
Welt 17.03.14 Artikel lesen

Falsche Morgenröte des Nationalismus

In vielen Berichten unserer Massenmedien aus Kiew, vom Majdan, ist bei Moderatoren, Reportern, Gutachtern, bezüglich der ‚Anderen’ ein - wie soll man sagen? – Wahrnehmungsabusus zu beobachten, den wir sonst vor allem bei Army-Journalisten wegen ihres ‚embedded-status’ erwarten konnten. – Von der Gewalt dieses Umsturzes in Kiew wird mit einer seit dem sog. ‚arabischen Frühling’ eingeschliffenen Stereotype berichtet: ‚Ein-Diktator-schlachtet-sein-Volk … Dass hierbei aber gerade, exemplarisch in Lybien und Syrien, doch augenfällig von allem Anfang an eine ‚Gewaltphysik’ zu Tragen kommt, die in einem Bürger-(Stammes-, Konfessions- oder Nationalitäten-)Krieg ihre alltäglich Verkehrsform findet, wird mit jeweiliger Zielpropaganda des Einen (‚westlichen’) Blicks überblendet.

> Steffen Dietzsch: Falsche Morgenröte des Nationalismus
 
Welt 07.03.14 Artikel lesen

China im Wandel

China und seine 1,3 Milliarden große Bevölkerung haben innerhalb weniger Jahrzehnte die gravierendsten Veränderungen in der fünftausend Jahre alten Geschichte des Landes vollzogen. Nach verheerenden sozialistischen Experimenten wie der Kulturrevolution hieß es plötzlich Markt statt Plan, Leistung statt politischem Bewusstsein, Öffnung statt Isolation und Individualismus statt Kollektiv. Dass das Aufeinanderprallen eines ungezügelten Kapitalismus mit dem sozialistischen Erbe und der chinesischen Tradition nicht spurlos an der Bevölkerung vorbeigeht, kann man sich dabei lebhaft vorstellen.

> China im Wandel
Nach Oben
 
Welt 04.03.14 Artikel lesen

Ukraine: Putin droht mit Einmarsch

Viel wird in den letzten Tagen über die Ukraine gesprochen. Was getan werden muss und was nicht getan werden dürfe. Über die Zukunft der Ukraine herrscht Ungewissheit, die Ungewissheit des Nicht-Wissen-Wollens. Eine Aufteilung der Ukraine würde das Selbstverständnis der EU zerrütten, dann schon lieber ein Krieg, an dem die EU als Zuschauer und Schiedsrichter fungiert. Kurz vor den Wahl zum EU-Parlament dürfen die Völker und Wähler Europas nicht erkennen, wie unfähig ihre Regierenden sind! Zu einem Krieg benötigt man zwei Parteien. Da die Ukraine über keine Armee verfügt, die den Namen verdient, und die NATO sich nicht militärisch im Ukraine-Konflikt einmischen wird, wird es trotz russischem Einmarsch zu keinem Krieg kommen.

> Das Schweigen der Pazifisten
 
Welt 05.02.14 Artikel lesen

Alter Krieg und moderner Pazifismus

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr. Der Bundespräsident und die Regierung der Großen Koalition sind dafür. Die Gründe sind mannigfaltig, brauchen keiner Erwähnung. Im Folgenden werden Kriege analysiert, und zwar willkürlich nach ihren teilnehmenden Kombattanten. Unter dieser Voraussetzung existieren drei Hauptarten von Kriegen. Kriege zwischen souveränen Staaten, Bürgerkriege innerhalb souveräner Staaten und terroristische Attacken. Mischformen kommen vor. Dass souveräne Staaten sich bekämpfen, erscheint uns Mitteleuropäer, die nur von Freunden umgeben sind, unwirklich altmodisch. Diese Kriege gehören in die Mottenkiste der Geschichte.

> Alter Krieg und moderner Pazifismus
 
Welt 06.11.13 Artikel lesen

Homophobie
in Russland

Das Gespräch führte ich im August bei einem Italien-Aufenthalt. Ich habe zwei Russinnen kennengelernt, mit unterschiedlichen Hintergründen und Religionen, und dachte mir, es wäre eine Schande, mit diesen kein kritisches, konfrontatives Gespräch aufzuzeichnen – insbesondere über die Homophobie und die “neue” Hetze gegen Homosexuelle in Russland. Auch über Putin und die dort massiv eingeschränkte Meinungsfreiheit. Herausgekommen ist ein Zeugnis des manipulierten Denkens und des Schwulenhass, aber auch der Angst und der Verzweiflung junger Russinnen in ihrem Land.

> Homophobie in Russland – im Gespräch mit zwei jungen Russinnen
Nach Oben
 
Welt 09.01.13 Artikel lesen

Im Gespräch: Honorarkonsul
Max Aschenbrenner

Im Mittelpunkt des Gespräches mit Honorarkonsul Max Aschenbrenner – Königlich Norwegisches Konsulat München standen Themen wie die Außenpolitik und die Frage nach der Zukunft Europas. Wie lässt sich diese gemeinsam gestalten? Warum liegt die Zahl der Arbeitslosen im Königreich unter 3 Prozent während in einigen Regionen in der Bundesrepublik die Arbeitslosenzahl das Hauptproblem Nummer 1 ist? Energiepolitisch ist Norwegen Vorreiter für Europa und beim Thema Nachhaltigkeit führend. Und was mögen eigentlich die deutschen Touristen am hohen Norden?

> Im Interview Honorarkonsul Max Aschenbrenner – Königlich Norwegisches Konsulat München> Zur Webseite der Botschaft von Norwegen in Deutschland
 
Welt 29.11.13 Artikel lesen

Statement of
Fumio Kishida

1. On November 23rd, the Ministry of National Defense of the People’s Republic of China announced that it has established “the East China Sea Air Defense Identification Zone” and that aircrafts flying in the said zone must abide by the rules set forth by the Ministry. 2. The Government of Japan expresses deep concern about China’s establishment of such zone and obliging its own rules within the zone, which are profoundly dangerous acts that unilaterally change the status quo in the East China Sea, escalating the situation, and that may cause unintended consequences in the East China Sea.

> Statement by the Minister for Foreign-Affairs
 
Welt 29.09.13 Artikel lesen

Der 5. UNO-Klimareport

Der 5. UNO-Klimareport ist in Kurzform erschienen. Vor der Veröffentlichung ist es zu Spannungen gekommen. Gegen den Widerstand der Wissenschaftler hat die deutsche Bundesregierung gemeinsam mit vielen anderen politischen Auftraggebern verlangt, das Stocken der Erwärmung in den letzten 15 Jahren aus dem neuen IPCC-Reports (Intergovernmental Panel on Climate Change) heraushalten. Allenfalls eine "Verlangsamung des Temperaturanstiegs" dürfe zugegeben werden, die "wissenschaftlich nicht relevant" sei. Die weltweit durchschnittliche Lufttemperatur ist seit 15 Jahren nicht weiter gestiegen, die Forscher sprechen vom "Hiatus" der Erwärmung, von einer Pause. Auf der Konferenz in Stockholm ist in geheimen Sitzungen eine für Politiker genehme Zusammenfassung ausgehandelt worden.

> Der 5. UNO-Klimareport
Nach Oben
 
Welt 09.10.13 Artikel lesen

Verfolgte Flüchtlinge
haben Rechte

Bild

Micniosi

Der Mensch agiert selten, er reagiert. Je geographisch ferner das Ereignis, desto gewichtiger muss das Ereignis, desto höher muss die Zahl der Toten sein, auf dass eine Reaktion erfolgt. Den Europäern reichen 1.000.000 Tote in Afrika nicht aus, wenn sie mit Zustimmung der heimischen Regierung ermordet worden sind. Am südlichen Ende Europas genügen 100 Tote, wenn sie im mare nostrum ertrunken sind. Wenn sich solch schreckliches Ereignis nicht bald wiederholt, werden die Europäer die Flüchtlinge schnell aus ihrem Bewusstsein verdrängt haben und nicht reagieren. Da die Mächtigen der EU nicht voraussehen können, wie schnell sich eine erneute Tragödie anbahnt, werden sie nach einer kurzen Schamfrist reagieren.

> Verfolgte Flüchtlinge haben Rechte
 
Welt 03.09.13 Artikel lesen

Obamas Entscheidung

Bild

Bis vor wenigen Tagen haben beinahe sämtliche Nahost-Experten einem unmittelbar bevorstehenden militärischen Angriff der USA auf Syrien vorhergesagt. Beinahe sämtliche Nahost-Experten haben sich geirrt. Am 31. August 2013 hat Präsident Obama, Oberbefehlshaber aller US-Streitkräfte, in einer weltweit ausgestrahlten Rede verkündet, dass nicht er, sondern der amerikanische Kongress über einen Angriff auf Syrien das letzte Wort haben wird. Wie auch immer der Kongress entscheiden mag, zeigt die Ankündigung, dass der Präsident vor einem Angriff auf Syrien zurückschreckt.

> Obamas Entscheidung
 
Welt 03.06.13 Artikel lesen

Japan is Committed
to Africa’s Development

Securing Japan’s economic recovery has been my priority since returning as the country’s prime minister at the end of last year. We have made progress and, as this newspaper has observed, Japanese companies and individuals alike are starting to feel the benefits. The nature of the global economy, however, means that “Abenomics” cannot simply be a domestic endeavor, nor can it be about short-term gain. Japan’s economic strength has been built on a cornerstone of cooperation and trade internationally, while our foreign policy is founded on the belief that peace and prosperity abroad contribute to peace and prosperity at home.

> Shinzō Abe: Japan is Committed to Africa’s Development
Nach Oben
 
Welt 14.06.13 Artikel lesen

Adieu Herr Ahmadinedschad

Der Präsident des Irans, Mahmud Ahmadinedschad, muss nach zwei Amtsperioden seinen Posten räumen. So richtig traurig ist über den Abschied keiner. Mit seiner Atompolitik ist er für die derzeitige politische und wirtschaftliche Krise des Landes mitverantwortlich. Doch auch keiner seiner potentiellen Nachfolger will den Kurs in der Atompolitik nachhaltig ändern. Auch in Zukunft gilt, das der vom Volk frei gewählte Präsident nicht die Nummer eins im Land ist, diese gebührt laut Verfassung dem „obersten Führer“, derzeit Ajatollah Ali Chamenei. Die Tabula Rasa blickt zurück.

> Der Buhmann bangt
 
Welt 13.06.13 Artikel lesen

Erdogan: Friedliche Gespräche
nach gewaltsamen Räumungen?

Am gestrigen Tage wurde der Taksim-Platz, nahe des Gezi-Parks wie in einem Planspiel gestürmt und vermutlich fungierten Polizisten in Zivil als Krawallmacher gegen die Polizei, um die Reputation der Demonstranten zu schädigen und die unverhältnismäßigen Polizeiangriffe zu legitimieren: mit Tränengaß, Wasserwerfern und Gummigeschossen versuchten sie, den Taksim-Platz von über 30.000 Demonstranten zu “reinigen”. Reinigung erfolgreich: es soll hunderte Verletzte und Dutzende Festnahmen gegeben haben.

> Erdogan: Friedliche Gespräche nach gewaltsamen Räumungen?
 
Welt 01.06.13 Artikel lesen

Interview mit dem
"Vater der Revolutionäre"

Bild

Mohammed Attian wird von den Demonstranten des Tahrir-Platz zärtlich und hochachtungsvoll „Vater der Revolutionäre” genannt. Seit Beginn der Revolution hat er sein Zelt auf dem Tahrir-Platz aufgeschlagen und hat ihn im Gegensatz zu den Demonstranten seitdem nicht mehr verlassen. Er gibt der demonstrierenden Jugend weisen Rückhalt in brenzligen Situationen, und rät ihnen, was zu tun ist, wenn sich Schlägertrupps unter die Demonstranten mischen in die Masse oder die Polizei brutale Eingriffe plant. Er kommt aus der Stadt Kafr El Sheikh im Süden Ägyptens und kampiert für die Revolution in Kairo auf dem Tahrir-Platz.

> Interview mit dem “Vater der Revolutionäre” in Kairo, Tahrir-Platz
Nach Oben
 
Welt 08.05.13 Artikel lesen

"Wenn ich keine Freiheit
habe, warum lebe ich dann?"

Ich finde mich wieder in einem Haus im obersten Stock, über einer sehr belebten, lauten, bunten Straße mit unzähligen kleinen Geschäften im Kairor Stadtteil Maadi.Eine alltägliche Situation beim Fischverkäufer: "Auf welchen Namen darf ich den Fisch preparieren?" - "Muhammed Mursi." scherzt ein Kunde und es wird gelacht. "Nein, nein. Dann bekommst du von mir keinen Fisch gebraten." Ich erlebe dieses solidarische, kritische miteinander scherzen und lachen der Ägypter/Innen in vielen Situationen.

> "Wenn ich keine Freiheit habe - warum lebe ich dann?" - Interview mit Muhammad F.
 
Welt 29.04.13 Artikel lesen

Im Gespräch mit Japans
Generalkonsul Akira Mizutani

Bild

Im Interview mit dem Generalkonsul von Japan, Akira Mizutani, sprach die Tabula Rasa über die Lage in Nordkorea und in der Region. Wie wird sich Japan im Ernstfall schützen? Wie sind die Beziehungen zwischen dem Land und China? Haben die Japaner Angst vor dem Ernstfall, wenn Kim seine Drohungen ernst werden läßt? Wie ist die Lage im Land nach dem Tsunami, der Erdbebenkatastrophe und Fukushima? Auf welche Energien wird Japan in der Zukunft setzen? Aber auch die neue Geldpolitik und die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2020 waren Teil des Gespräches.

> Im Interview mit dem Generalkonsul Japans in Deutschland Akira Mizutani
 
Welt 06.04.13 Artikel lesen

Wolfgang Korn:
Mesopotamien

Wenn man einen Blick in die so überaus geschichtsträchtige Region zwischen Euphrat und Tigris wirft, von denen die Bibel erzählt, sie würden im Paradies entspringen, so wird diese vor allem durch kriegerische Handlungen, dem Kampf um Öl und einer islamischen Bevölkerung geprägt, die ihre neue Rolle im Weltgeschehen nicht finden und den historisch gesehenen Bedeutungsverlust ihrer Region und Kultur nicht verarbeiten kann. Haftet diesem Gebiet zwischen Taurusgebirge im Norden und Persischem Golf im Süden, dem heutigen Syrien und Irak, dem Garten Eden und der Geburtsstätte Abrahams, ein allgemeingültiger "Fluch" an?

> "Es ist niemals ein Dokument der Kultur, ohne zugleich ein solches der Barbarei zu sein"
Nach Oben
 
Welt 06.04.13 Artikel lesen

Kevin Powers: Die Sonne
war der ganze Himmel

"Der Krieg wollte uns im Frühling töten." So beginnt Kevin Powers Debütroman über einen jungen Mann, der zwischen 2004 und 2005 als Maschinengewehrschütze im Irak-Krieg stationiert ist. Der Krieg tötet allerdings im Herbst, im Oktober. Jedoch nicht ihn, sondern seinen Freund. Das erfährt der Leser bereits auf den ersten Seiten dieses beeindruckenden, schockierenden, ja, sprachlos machenden Buches. Und eigentlich gibt es auch gar keine Jahreszeit, an die man seine zerstörerische Wucht festzurren könnte. Denn jener Krieg tötete immer. Jeder Krieg tötet. Permanent. Und: Er nimmt nicht nur Leben, sondern zerstört auch Seelen.

> "Die untergehende Sonne hing wie ein Blutklumpen über dem Horizont."
 
Welt 19.03.13 Artikel lesen

Wie weiter nach dem
"Arabischen Frühling"?

Yasmin S. (geb. 1989) lebt bei ihrer Familie in Kairo und studiert Mass Communication. Die 22-jährige geht fast täglich auf den Tahrir Platz, um sich dort den tausenden Demonstranten anzuschließen, die dort Tag um Tag unermüdlich für ihre Meinungen und Rechte aufstehen und einstehen. Der tägliche Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit. Für Demokratie. Von dem Engagement und der Empörung, von der Stimmung, die zusammenschweißt und täglich Angst und Mut macht, der revolutionären Kraft in Kopf und Körper, können wir uns in der westlichen Welt größtenteils kaum ein Bild machen.

> “Wir bleiben zornig” – Ein Interview mit einer jungen Demonstrantin aus Kairo
 
Welt 19.03.13 Artikel lesen

Giorgio Napolitano:
Mehr Europa wagen

In Italien, Herkunftsland wichtiger Europa-Vordenker wie Graf Carlo Sforza oder Ignazio Silone, Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaft und Befürworter der gemeinsamen Währung gerät der Europa-Gedanke zunehmend ins Schwanken. Das Besorgnis erregende Szenario eines Austritts aus der Eurozone oder gar aus der Europäischen Union nimmt auch angesichts der andauernden Finanzkrise und des darauf folgenden wirtschaftlichen Abschwungs genauere Konturen an.

> Giorgio Napolitanos Plädoyer für die politische Union Europas
Nach Oben
 
Welt 26.02.13 Artikel lesen

Premierminister Japan:
Shinzō Abe: "Japan is Back"

Japan is not, and will never be, a Tier-two country. That is the core message I am here to make. And I should repeat it by saying, I am back, and so shall Japan be. That much is what I have wanted to say. I could stop here and take your questions for the next 50 minutes. I know, however, that Ambassador Sasae has started to look very much anxious. So I will go on talking anyway. Bear with me for another twenty minutes. The time I spent, five long years, since leaving office as Prime Minister, was my time for reflections. First and foremost, I reflected upon, where Japan should stand in the future.

> "Japan is Back", Policy Speech by Prime Minister Shinzo Abe
 
Welt 11.01.13 Artikel lesen

Wie steht es um Europa?
Im Interview Ingo Friedrich

Mit dem Ehrenmitglied des Europäischen Parlaments und seinem langjährigen Vizepräsidenten, Dr. Ingo Friedrich, sprach die Tabula Rasa über die Zukunft Europas und über den Friedensnobelpreis. Zerstört der Euro die Identität Europas? Was würde ein Austritt Englands bedeuten? Ist die Türkei reif für Europa? Brauchen wir Brüssel aus wirtschaftlichen Gründen und sind die Renationalisierungs-bestrebungen einiger Länder eine Gefahr für die Einheit Europas? Ingo Friedrich ist derzeit der Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats e. V. (EWS) und Präsident der Europäischen Bewegung Bayern e. V. (EBB).

> Im Gespräch mit Ingo Friedrich> Europäischer Wirtschaftssenat. e. V.> Europäische Bewegung Bayern e.V.
 
Welt 05.02.13 Artikel lesen

Fidel Castro
ist zurück

Der langjährige Staatschef von Cuba, Fidel Castro, hat sich seit Monaten erstmals wieder in der Öffentlichkeit präsentiert. Zuletzt was der Máximo Lider im vergangenen Jahr im Fernsehen zu sehen. Der gesundheitlich angeschlagene Castro hat nun noch einmal für einen Sitz im Parlament, in der Stadt Santiago de Cuba, kandidiert. Die Tabula Rasa fragte, Wohin treibt Kuba?

> „Das ewige Floß“. Wohin treibt Kuba?
Nach Oben
 
Welt 24.01.13 Artikel lesen

Scharfe Kritik für
Camerons Europa-Rede

Der britische Premierminister David Cameron wurde ob seiner Europa-Rede und das angekündigte Referendum über die britische EU-Mitgliedschaft scharf kritisiert. Während Cameron selbst drin bleiben will, würden derzeit 40 Prozent der Briten für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union stimmen. Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments a. D., E. h., Dr. Ingo Friedrich sieht bei einem möglichen Austritt eine große Gefahr für die Einheit Europas.

 
Welt 25.11.12 Artikel lesen

Sieger und Verlierer:
Ein Kommentar

Der Kampf um Gaza ist vorerst beendet. Bald werden erneut Raketen vom Gazastreifen aus zivile Opfer in Israel fordern. Die Zeit bis dahin nennen Juden „Friede“, Araber „Kriegsvorbereitung“. Wer hat diesen Krieg gewonnen, wer hat ihn verloren? Es gibt nur einen Sieger: Hamas! Die terroristischen Widerstandskämpfer haben einige Kämpfer verloren, die leicht ersetzt werden. Ihre Waffen sind zerstört, ihre Gebäude liegen in Schutt und Asche.

> Verlierer und Sieger
 
Welt 03.11.12 Artikel lesen

Ministerpräsident
Erdogan in Berlin

Stellen Sie sich einen Moment lang folgende Situation vor. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts befinden sich, aus welchen Gründen auch immer, zwischen drei und vier Millionen ´Ungläubige´, überwiegend Deutsche, als Bürger (mit und ohne Staatszugehörigkeit) in der unter Führung der AKP wieder zunehmend rechtgläubig geführten, vor Selbst, - und Sendungsbewusstsein strotzenden Türkei.

> Klotzen, nicht kleckern - Zum Berlin-Besuch des türkischen Ministerpräsidenten
Nach Oben
 
Welt 05.10.12 Artikel lesen

Wann marschieren türkische
Soldaten in Syrien ein?

Der Arabische Frühling erschüttert islamische Staaten vom Atlantik bis zum Indischen Ozean. Die Erschütterungen machen vor der islamischen Türkei nicht Halt. Die Beziehungen zwischen Syrien und der Türkei, zwischen dem Diktator Assad und seinem Gegenpart Erdoğan sind sprunghaft. Wird es Krieg zwischen beiden geben? Redselige Nahost-Experten schweigen. Sie fürchten berufliche Nachteile, wenn sie die nicht politisch korrekte Wahrheit aussprechen.

> Wann marschieren türkische Soldaten in Syrien ein?
 
Welt 30.05.12 Artikel lesen

Joachim Gauck und
der neue Ton

Der neue Bundespräsident und ehemalige DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck ist während seines Besuches in Israel von der Haltung der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) deutlich abgerückt. Merkel hatte immer unterstrichen, daß die Sicherheit des jüdischen Staates zur deutschen Staatsräson gehört. "Ausgerechnet in Israel rückt der Bundespräsident von der Formulierung der Bundeskanzlerin ab, das Existenzrecht Israels sei Teil der deutschen Staatsräson", bemerkt Alan Posener in "Welt Online".

> Staatsbankett, gegeben von Israels Staatspräsident Shimon Peres
 
Welt 28.01.12 Artikel lesen

Mit Büchern
durch die Wüste

2006 gründet die Buchhändlerin Jamila Hassoune aus Marrakech die Caravane du Livre, einen mobilen Raum der Kultur, mit der sie, unterstützt von Wissenschaftlern, Literaten, Lehrern und Künstlern, Wissen und Weisheit in die entlegensten Winkeln Südmarokkos bringt. Ein Interview über Philanthropie, Bibliophilie und unerschütterliche Hartnäckigkeit. "Zuerst muss ich sagen, dass viele marokkanische Frauen Aktivistinnen sind; sie arbeiten draußen, um ihr tägliches Brot zu verdienen und ihre Familie durchzubringen. Du arbeitest, um etwas um dich herum zu verändern, du macht alles, um den Jungen die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben... Deshalb habe ich die Bücherkarawane (Caravane du Livre) ins Leben gerufen, um hier einen Beitrag zu leisten."

> "Die Bücherkarawane von Marrakech"
Nach Oben
 
Welt 12.12.11 Artikel lesen

Brüssel und die
Fiskalunion

Nach nunmehr fast 20 Monaten ist man in Brüssel offenbar dem Kern des Problems der Staatsverschuldungen ein weiteres Stück näher gekommen. Zur allgemeinen Überraschung haben sich 26 von 27 Staaten bereit erklärt an einer so genannten Fiskalunion teilzunehmen. Dass einige Staaten noch eine parlamentarische Hürde im eigenen Land überwinden müssen, liegt in der Natur der Sache. Bis März 2012 soll ein entsprechender Vertragsentwurf vorliegen.

> Entscheidung in Brüssel für eine Fiskalunion
 
Welt 27.10.11 Artikel lesen

Arab - Power - der
Aufstand der Medien

Opportunismus verpflichtet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der stets im runden Kanon krakeelende Chor der Meinungseliten die (ein)gängige Tonart wieder ändern würde, um einem Geschmack zu genügen, der mit dem zuvor angefeuchteten Finger ermittelt wird, den man immer ganz vorsichtig in die Luft hält: ein Geschmack also, der jeden echten Gaumen verdirbt. Der arabische Frühling habe, so tönen sie jetzt unisono, seine Unschuld verloren. Das klingt stimmig, zugegeben; aber dahinter verbirgt sich doch ein ziemliches, gleich doppeltes Missverständnis.

> Arab – Power: der Aufstand, die Medien – das Malheur
 
Welt 13.09.11 Artikel lesen

Walter Eucken - Vater der
"Sozialen Marktwirtschaft"

In Freiburg war es die um Walter Eucken entstandene Freiburger Schule, wobei es sich um eine Gruppe christlich gesinnter Professoren handelte, die im Sommer 1942 einen gefährlichen Auftrag übernahm. Der Auftrag erfolgte von der „Bekennenden Kirche“ mit der Forderung, eine Denkschrift dahingehend zu verfassen, wie man sich das öffentliche Leben in einem von Hitler befreiten Deutschland vorzustellen hätte. Das für den Untergrund gedachte Papier wurde nicht veröffentlicht, da die Angst zu groß war, dass ihr Programm in die Hände der Gestapo fallen könnte. Trotzdem war die Arbeit nicht umsonst.

> Walter Eucken (1891-1950) - Einer der Väter der „Sozialen Marktwirtschaft"
Nach Oben
 
Welt 24.08.11 Artikel lesen

Was macht Assad so stark?
Und warum Gaddafi geht!

Der gestürzte ägyptische Präsident Mubarak beschwor seinen ehemaligen syrischen Diktatorkollegen Bashir al-Assad, die Macht abzugeben. Es heißt, dass Assad Mubarak gefragt haben soll, wie es ihm im Gefängnis gefalle. Der libysche Diktator Ghaddafi konnte gestürzt werden, da es für seine Existenz keine Notwendigkeit gab. Der gestürzte ägyptische Präsident Mubarak war für Israel und den westlichen Staaten wichtig. Deren Macht reichte augenscheinlich nicht aus, um Mubarak vor Sturz und Gefängnis zu schützen. Anders in Syrien. Assads Syrien ist in einem Netz von Intrigen derart verwoben und verknotet, dass sein Sturz unwahrscheinlich ist, unmöglich erscheint.

> Ghaddafi geht, Assad bleibt noch
 
Welt 07.08.11 Artikel lesen

Merkwürdige Kompromisse -
Demokraten und Tea-Party

Der Kompromiss der politischen Parteien der USA in Sachen Staatsverschuldung dürfte ein klarer Hinweis darauf sein, dass die von Ronald Reagan eingeleitete Umverteilung von unten nach oben (Reaganomics) an ihre Grenzen gestoßen ist. Die Staatsverschuldung wird stufenweise um über 2 Billionen US-$ angehoben, um die Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten zu vermeiden. Gleichzeitig wurden die Termine zwecks Behandlung dieses Themas so verlegt, dass vor der nächsten Wahl des Präsidenten dieses Thema nicht mehr zu behandeln ist.

> Merkwürdige Kompromisse zwischen Demokraten, Republikanern und der Tea-Party
 
Welt 03.07.11 Artikel lesen

Ein Kontinent vor
der Zerreißprobe

Der Autor Henning Mankell schreibt Bestseller und weiß genau darüber Bescheid, wie und wo man sich gekonnt in Szene setzt, um auf recht unverbindliche Art und Weise zu punkten. Der Zeitgeist gibt hier stets die gängige Richtung vor. Geht es etwa gegen den Staat Israel, dem Mankell wie selbstverständlich das territoriale Existenzrecht abstreitet, dann geht, wie´s scheint, fast alles. Dann darf man im Schlepptau zwielichter Erscheinungen als human gesinnter Blockadebrecher brillieren und anschließend gegen fettes Honorar armselige Räuberpistolen verfassen, die man dem Publikum als echte Tatsachenberichte verkauft.

> Shanto Trdic: Ein Kontinent vor der Zerreißprobe - Steht oder fällt Europa?
Nach Oben
 
Welt 21.06.11 Artikel lesen

Polen und Rußland
Partner - Freunde?

Die Bundesrepublik Deutschland und Polen wollen in Zukunft intensiver zusammenarbeiten. Beide Regierungen bekennen sich zu einer Erweiterung der EU und zu intensiveren Beziehungen zu Rußland. Dies geht aus einem gemeinsamen Programm hervor, das anläßlich der elften gemeinsamen Regierungskonsultationen beschlossen wurde. Am 17. Juni 1991 hatte der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl gemeinsam mit seinem polnischen Kollegen Krzystof Bielecki einen Nachbarschaftsvertrag unterzeichnet. Damals wurde die Grenze zwischen Polen und dem wiedervereinigten Deutschland bestätigt und Polen eine Unterstützung auf dem Weg in die Europäische Union zugesichert. Am 1. Juli übernimmt Polen für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft.

> Bernhard Vogel: Polen und Russland, unsere Nachbarn im Osten – heute Partner – Freunde?
 
Welt 25.05.11 Artikel lesen

Europa am Abgrund?

Der europäische Integrationsprozess steht immer wieder zur Disposition. Die Währungsunion, die Brüsseler Auflagen, mit denen man sich regelmäßig konfrontiert sieht, der Stabilitätspakt, die Finanzkrise in Portugal und nicht zuletzt die Finanz- und Staatskrise in Griechenland - um lediglich einige Gegebenheiten aufzuzählen - erweisen sich als Katalysator zentrifugaler Kräfte, die den europäischen Staatenverbund immer wieder in Frage stellen. Gerade stellte Dänemark die Grundfeste Europas mit seinen Ambitionen, die Grenzkontrollen wieder aufzunehmen, zur Disposition.

> Europa am Abgrund? - Minderheiten im europäischen Integrationsprozess
 
Welt 26.03.11 Artikel lesen

Nicolas Sarkozy: Der
Narziss als Brandstifter

Es war Karl Marx, der in einer brillanten Spottschrift wider Napoleon den Dritten im Rückgriff auf Hegel meinte,“ dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zwei Mal ereigneten,“ und zwar“ das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce.“Dieser Tage ist man geneigt, ergänzend zu bemerken:“ Und ein weiteres Mal als tolldreister, törichter (Irr)Witz.“ Es geht um die unentschuldbaren, weil insgesamt irreparablen außenpolitischen Torheiten des jetzigen französischen Staatsoberhauptes. Auch dieser „erzeugt die Anarchie selbst im Namen der Ordnung“ und er lässt es sich nicht nehmen, seinen derzeitigen Blitz-Feldzug in ein altruistisch motiviertes, gemeinschaftlich umgesetztes Unternehmen umzulügen.

> Shanto Trdic: Nicolas Sarkozy: Der Narziss als Brandstifter
Nach Oben
 
Welt 23.03.11 Artikel lesen

Atomkraft und Sicherheit

Unsere Bundesregierung verlängerte vor ein paar Monaten die Laufzeiten der Atomkraftwerke gemäß den Wünschen der AKW-Betreiber. Nach reiflichster und verantwortungsvollster Überlegung sei das Restrisiko im Promillebereich anzusiedeln, das heißt: unsere Atommeiler sind sicher. Nun hat sich fatalerweise ein Ereignis in die Hirne der Menschen gebrannt, der gewaltige AKW Unfall in Japan bei einem „sicher“ geglaubten Kernkraftwerk in Fukushima, der plötzlich die ganze heile Welt der Atomgläubigen in Unruhe stürzte: Auf einmal waren unsere vordem so sicheren Kernkraftwerke, die auf Herz und Nieren geprüften Großanlagen doch noch einmal einer tabulosen Inspektion zu unterwerfen. Ja, hat man das vorher nicht gemacht? Offensichtlich nicht.

> Notger Gloker: Atomkraft und Sicherheit
 
Welt 22.03.11 Artikel lesen

Atomkatastrophe in Japan
Kerntechnik ist handhabbar!

Vor zehn Tagen bebte die Erde in Nordjapan, es war die seit Menschengedenken zerstörerischste Naturkatastrophe, begleitet von einem Tsunami. – Die gesamte urbane und technische Infrastruktur der Region wurde zerbrochen. Alles? Nein, das einzige, was an Menschenwerk diese Katastrophe überstanden hat, waren die Atommeiler von Fukushima. Überstanden hatten, zwar stark versehrt, aber nicht gebrochen, die atomaren Brennkammern. – Das erinnerte mich an die Inschrift auf einer Ehrenmünze für Immanuel Kant, die von Moses Mendelssohn dem ‚Alleszermalmer’ zugeeignet wurde: Drohet, aber fällt nicht!

> Steffen Dietzsch: Kerntechnik ist handhabbar!
 
Welt 13.02.11 Artikel lesen

Europa am Abgrund:
Wohin treibt der Islam?

Die derzeit grassierenden Unruhen in Tunesien, Algerien oder Ägypten werden der europäischen Öffentlichkeit in gewohnt einseitiger, einfältiger Manier als ´klassische´, auf Emanzipation und Ausgleich gerichtete Volksaufstände verkauft, als ein Aufbegehren der Beleidigten und Entrechteten, die sich primär den Maximen einer egalitären Gesellschaftsordnung verpflichtet fühlen; Menschen, die bisher missmutig und gedemütigt im Dumpfen darbten und nun mit der geballten Macht der Straße Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit für sich und ihresgleichen einfordern. Die ganze derzeitige Berichterstattung zielt in diese Richtung.

> Europa am Abgrund - Falsche Hoffnungen auf einen demokratischen Islam
Nach Oben
 
Welt 11.01.11 Artikel lesen

Bernhard Vogel über
Rußland und Polen

Bild

KAS

Über Jahrzehnte war die Nadel meines außenpolitischen Kompasses nach Westen ausgerichtet. Meine erste Aus­landsreise, noch als Schüler als „Eingeborener von Trizonesien“, wie es in einem populären Faschingsschla­ger hieß, führte mich nach Rom. Später natürlich nach Frankreich und England und schließlich in die USA und vor allem nach Israel. Nach Polen oder in die Sowjet­union zu reisen, war mir auch als Student noch nicht in den Sinn gekommen. Polen war für mich ein von Kom­munisten regiertes Land – Teil des von der Sowjetunion beherrschten Ostblocks.

> Bernhard Vogel: Polen und Russland, unsere Nachbarn im Osten – heute Partner – Freunde?
 
Welt 09.12.10 Artikel lesen

Amerika, oder über die
Monotonisierung der Welt

Monotonisierung der Welt. Stärkster geistiger Eindruck von jeder Reise in den letzten Jahren, trotz aller einzelnen Beglückung: ein leises Grauen vor der Monotonisierung der Welt. Alles wird gleichförmiger in den äußeren Lebensformen, alles nivelliert sich auf ein einheitliches kulturelles Schema. Die individuellen Gebräuche der Völker schleifen sich ab, die Trachten werden uniform, die Sitten internationaler. Immer mehr scheinen die Länder gleichsam ineinandergeschoben, die Menschen nach einem Schema tätig und lebendig, immer mehr die Städte einander äußerlich ähnlich.

> Die Monotonisierung der Welt
 
Welt 01.11.10 Artikel lesen

In den Fängen der
Macht - die Securitate

Der jugoslawische Geheimdienst Securitate war für sein Schreckensregime bekannt. Über 200 000 Menschen fielen den Respressionen eines der brutalsten Geheimdienste der Welt zum Opfer. Nach Schätzungen rumänischer Wissenschaftlern lebt auch noch heute in Deutschland eine Vielzahl von ehemaligen Mitarbeitern des Geheimdienstes, die, wie die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller kritisiert, bislang nicht in den Fokus der deutschen Strafverfolgungsbehörden kamen. Eine Tagung in Jena konzentrierte sich auf die Erfahrungen deutschsprachiger Literaten der „Aktionsgruppe Banat“, die im kulturellen und akademischen Leben damals gestalterisch aktiv waren.

> Der Sog der Vergangenheit
Nach Oben
 
Welt 20.09.10 Artikel lesen

Was passiert, wenn
wir Afghanistan verlassen

Die Feststellung der TIME, die keine Frage ist, mit dem aufrüttelndem Bild einer hübschen jungen Afghanin, der die Nase (und die Ohren) von den Taliban abgeschnitten worden sind, hat ihr Ziel verfehlt, die Mächtigen der USA und des Westens zu bewegen, ihre Truppen in Afghanistan zu belassen. Im Folgenden werden die deutschen Überlegungen dargestellt, warum die Bundeswehr und weitere europäische Armeen vor Erreichen der selbstgesteckten Ziele sich aus Afghanistan zurückziehen werden. Dazu ist die Betrachtung der Vorgeschichte und vergleichbarer militärischer Interventionen unumgänglich.

> Was passiert, wenn wir Afghanistan verlassen
 
Welt 26.09.10 Artikel lesen

Die neue Urbanisierung als
Herausforderung der Zukunft

Versorgung und Entsorgung, Infrastruktur, Lebensqualität, Energie und Lebensmittel, Mobilität, Wasser und Nahrungsmittel und vieles andere mehr - in keinem anderen Zusammenhang stellen sich die Aspekte des alltäglichen Lebensvollzugs derart verdichtet dar wie im Kontext der Stadt. Dabei werden die Fragen nach der künftigen Ausgestaltung dieser Aspekte immer drängender und die Antworten immer notwendiger, um die ökonomische, soziale und ökologische Ausgewogenheit des menschlichen Zusammenlebens - gerade in den Städten - dauerhaft zu gewährleisten und zu gestalten.

> Die zunehmende Urbanisierung ist eine der größten Herausforderungen der nahen Zukunft
 

 

Artikel in dieser Rubrik:

Artikel lesen

Ungarn: Nationalismus und Autoritatismus auf dem Vormarsch

(Michael Lausberg)

In der letzten Zeit wurde die ohnehin angeschlagene Demokratie in Ungarn weiter beschädigt. Die erzwungene Einstellung der regierungskritischen Zeitung Népszabadság ist ein weiterer Schritt zur Abschaffung der Pressefreiheit in Ungarn. Ministerpräsident Orban ...

 
Artikel lesen

Sind die Inder fremdenfreunlich?

(Krisa Kops)

Ein alter, nie erloschener Konflikt an der indisch-pakistanischen Grenze, der Line of Control, flammt erneut auf. Kaschmirische Gesichter werden von Projektilen der indischen Armee durchsiebt. Daliten, einst auch Unberührbare genannt, protestieren gegen ihre Unterdrückung. ...

 
Artikel lesen

US-Politik: Barack Obamas Drohnenkrieg

(Viktoria Lindl)

Unter der Führung des Friedensnobelpreisträgers gab es so viele Drohnenangriffe wie nie zuvor in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Von US-Präsident Obama als moralisch und militärisch beste Option gepriesen, ist deren Einsatz umstritten – nicht zuletzt, weil der Drohnenkrieg weitgehend im Verborgenen stattfindet. Ein Kommentar.

 
Artikel lesen

Das Narrativ und der Tod

(Nathan Warszawski)

Narrative sind Meinungen, die in Geschichten eingebunden sind und als Fakten gehandelt werden. Narrative, die nicht auf Fakten basieren, sind postfaktische subjektive Betrachtungen und entziehen sich somit der objektiven Beurteilung und der Wahrheit. Narrative ...

 
Artikel lesen

Der amerikanische Wahlkampf eines Donald Trump ist beschämend

(Michael Lausberg)

Das Niveau im US-Wahlkampf hat am vergangenen Wochenende einen neuen Tiefpunkt erreicht. Das Auftauchen eines Videos des republikanischen Kandidaten Donald Trump aus dem Jahr 2005, wo er damit angibt, dass er sich aufgrund seines Reichtums und seiner Berühmtheit ungestraft die sexuelle Belästigung von Frauen leisten könne, beschädigt aber die gesamte politische Kultur, nicht nur in den USA.

 
Artikel lesen

Die Ukraine in der politischen Krise – ein Kommentar

(Michael Lausberg)

Die Ukraine ist seit Jahren in einer politischen und wirtschaftlichen Krise, im Norden des Landes finden weiter Kämpfe statt. Hier eine Einschätzung der aktuellen Lage: Im Februar 2016 waren zwei Jahre ...

 
Artikel lesen

Kurz: Flüchtlingspolitik muss sich radikal ändern - „Politik des Weiterwinkens ist immer noch nicht beendet“

(Stefan Groß)

Gegenüber der „Welt am Sonntag“ hat Österreichs Außenminister Sebastian Kurz den Kurs der Bundesregierung bei der Flüchtlingskrise erneut scharf kritisiert. Die Verteilung illegaler Migranten aus dem Süden Europas wird die Probleme nicht lösen, sondern verstärken.

 
Artikel lesen

Sind die Europäischen Grundwerte sicher?

(Nathan Warszawski)

Vor kurzem hat der Luxemburgische Außenminister Jean Asselborn dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán eine massive Verletzung der EU-Grundwerte vorgeworfen, die sich wohl von den Grundwerten außerhalb der EU massiv unterscheiden. Wer wie ...

 
Artikel lesen

Ankara erlaubt Sex mit Minderjährigen – In der Türkei fällt der Kinderschutz weg

(Stefan Groß)

Kaum zu glauben, aber wahr! Bislang war in der Türkei Geschlechtsverkehr mit Kindern unter 15 Jahren gesetzlich verboten. Doch nun hat das Verfassungsgericht diese Bestimmung gekippt. Doppelt fatal: Sex-Verbrechen werden nicht mehr speziell geahndet.

Nach Oben
 
Artikel lesen

Wir Europäer sind individualistisch und hedonistisch

(Oliver Weber)

Über mehr als 500 Jahre lagen die Geschicke der Welt in den Händen unseres kleines Kontinents. Diese Zeit ist nun vorüber.

 
Artikel lesen

Waterloo remettre …

(Steffen Dietzsch)

Auf die List der Vernunft scheint doch Verlaß! Jedenfalls wäre der englische 24. Juni 2016 ein privilegierter Kandidat dafür, das zu explizieren. – Kurz nach dem Bicentenaire von Waterloo zeigt sich jetzt ...

 
Artikel lesen

Dalai Lama: Deutschland darf kein arabisches Land werden!

(Stefan Groß)

„Auch moralisch gesehen finde ich, dass diese Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden sollten.“ Der höchste Repräsentant der Buddhisten, der Dalai Lama, hat sich in einem Interview mit der ...

 
Artikel lesen

Panama Papers: zwischen Information und Sensation

(Isabella Escobedo)

Ein paar Monate nachdem Tom McCarthy mit seinem preisgekrönten Film Spotlight eine Ode an den investigativen Journalismus schrieb und dafür den Oscar in der Kategorie „Bester Film“ gewann, müssen wir uns nicht ...

 
Artikel lesen

Amerika wählt - die Kandidaten

(Stefan Groß)

Amerika steht vor der Wahl eines neuen Präsidenten. Von den vielen Bewerbern sind nur vier übriggeblieben, die unterschiedlicher nicht sein können. Ob Underdog Bernie Sanders, der Sozialist, die Eiserne Lady Hillary Clinton, ...

 
Artikel lesen

Griechenland: Fluch und Flucht

(Nathan Warszawski)

Die Verarmten Griechenlands verelenden vollkommen. Die Arbeitslosigkeit in Griechenland ist derart hoch, dass die offiziellen Zahlen ihr nicht gerecht werden. Wer sein Bauspardarlehen nicht pünktlich bedient, findet sich obdachlos auf der Straße ...

 
Artikel lesen

Die EU in der Sackgasse

(Nathan Warszawski)

 
Artikel lesen

Islam in Mali

(Michael Lausberg)

Mali ist das größte Land Westafrikas mit etwa 90 Prozent Menschen muslimischen Glaubens. Die Mehrheit der Muslime in Mali sind Sunniten. Der Rest sind Anhänger der christlichen Religion, traditionelle indigene Religionen oder Atheisten. ...

 
Artikel lesen

Griechische Gemeinsamkeiten

(Nathan Warszawski)

Syriza und Anel bilden nach der Parlamentswahl in Griechenland hurtig eine Koalition, um Hellas gemeinsam zu regieren. Syriza ist eine linke antikapitalistische und pazifistische Partei, die das Spektrum von Bolschewisten ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Gewichtige Gründe, die gegen Wirtschaftssanktionen gegen Russland sprechen

(Nathan Warszawski)

Sanktionen erreichen nicht ihr Ziel, insbesondere wenn die Ziele nicht benannt und nicht bekannt sind Politische Entscheidungen zielen auf eine Richtung. Die Politiker erhoffen sich durch ihre Entscheidung, etwas bestimmtes zu bewirken. ...

 
Artikel lesen

Ingo Friedrich: Europawahl 2014: Der Pyrrhussieg der Europagegner

(Ingo Friedrich)

 
Artikel lesen

ISIL, bekannter als ISIS

(Nathan Warszawski)

„Mit großer Sorge blickt die Welt auf den Nahen Osten“ spricht der Nachrichtensprecher mit ernster Stimme. Es folgt ein Berichterstatter vor Ort, die mit konfusen Mutmaßungen die Zuhörer verwirrt statt sie aufzuklären. Die ...

 
Artikel lesen

Alltagskultur ‚links vom Dnepr‘

(Steffen Dietzsch)

Der Dnepr ist von alters her eine Trennlinie, die die lateinisch-orthodoxe Lebensform (in Religion und alltagspolitischenUmgangsformen) von der slawisch-orthodoxen unterscheidbar macht. - Die extremistischen Verkehrsformen unter- und miteinander und natürlich mit denen, die sie ...

 
Artikel lesen

"Wir sind Europäer!" (Olexandr Irwanez)

(Heike Geilen)

Im Jahr 2004 hielt die Welt den Atem an, als ganz Kiew im November bei klirrenden Temperaturen Orange trug, um für eine demokratischere, freiere und gerechtere Gesellschaft zu demonstrieren. ...

 
Artikel lesen

Grenzen sind heilig

(Nathan Warszawski)

In den Wissenschaften gibt es wahre, falsche und sinnlose Aussagen. Wahre Aussagen lassen sich beweisen, falsche Aussagen lassen sich widerlegen, sinnlose Aussagen sind weder falsch, noch wahr. Wissenschaften basieren auf Axiome. Axiome sind ...

 
Artikel lesen

Ingo Friedrich: OFFENER BRIEF AN DEN PRÄSIDENTEN DER RUSSISCHEN REPUBLIK HERRN WLADIMIR PUTIN, DEN RATSSPRÄSIDENTEN DER EUROPÄISCHEN UNION HERRN HERMANN VAN ROMPUY,
DEN PRÄSIDENTEN DER EU-KOMMISSION HERRN JOSÉ BARROSO, DIE KANZLERIN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND FRAU DR. ANGELA MERKEL

(Ingo Friedrich)

Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Herren Präsidenten, Bitte erlauben Sie, dass ich mich angesichts der Krise um die Krim und die Ukraine nach meiner 30jährigen Erfahrung im Europäischen Parlament in großer Sorge ...

 
Artikel lesen

150 Jahre Bernheimer Jubiläumsausstellung

(Anna Zanco-Prestel)

Die mit der Rückgabe von 121 Werken an die Freimaurer begonnene Restitutionsaktion von NS-Raubgut durch die Bayerische Staatsbibliothek (S. Restitution von NS-Raubgut an die Freimaurer in Tabula Rasa Nr.94 (12/2013) ...

 
Artikel lesen

Falsche Morgenröte des Nationalismus

(Steffen Dietzsch)

In vielen Berichten unserer Massenmedien aus Kiew, vom Majdan, ist bei Moderatoren, Reportern, Gutachtern, bezüglich der ‚Anderen’ ein - wie soll man sagen? – Wahrnehmungsabusus zu beobachten, den wir sonst vor allem bei ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

China im Wandel

(Heike Geilen)

China und seine 1,3 Milliarden große Bevölkerung haben innerhalb weniger Jahrzehnte die gravierendsten Veränderungen in der fünftausend Jahre alten Geschichte des Landes vollzogen. Nach verheerenden sozialistischen Experimenten wie der Kulturrevolution ...

 
Artikel lesen

Das Schweigen der Pazifisten

(Nathan Warszawski)

Viel wird in den letzten Tagen über die Ukraine gesprochen. Was getan werden muss und was nicht getan werden dürfe. Über die Zukunft der Ukraine herrscht Ungewissheit, die Ungewissheit des Nicht-Wissen-Wollens. Eine Aufteilung ...

 
Artikel lesen

Alter Krieg und moderner Pazifismus

(Nathan Warszawski)

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr. Der Bundespräsident und die Regierung der Großen Koalition sind dafür. Die Gründe sind mannigfaltig, brauchen keiner Erwähnung. Im Folgenden werden Kriege ...

 
Artikel lesen

Prinz Charles über das Verschwinden der orientalischen Christen

(Nathan Warszawski)

In einer Adventsrede 2013 verweist der britische Thronerbe auf die Gefahr, das Christentum könne nach 2000 Jahren in seinen Ursprungsländern aussterben. Schuld daran sei eine Welle organisierter Verfolgungen, die über ...

 
Artikel lesen

Statement by the Minister for Foreign-Affairs on the announcement on the “East China Sea Air Defense Identification Zone” by the Ministry of National Defense of the People’s Republic of China

(Fumio Kishida)

1. On November 23rd, the Ministry of National Defense of the People’s Republic of China announced that it has established “the East China Sea Air Defense Identification Zone” and that aircrafts flying in ...

 
Artikel lesen

Bassem Youssef und Ägyptens Unterdrückung regierungskritischer Meinungen

(Nora Knobloch)

Wie es um ein Land steht, kann man vielleicht daran ablesen, wie seine Regierung mit Humor umgeht. Dr. Bassem Youssef ist Herzchirurg und der Politsatiriker Ägyptens und gehört nicht zu denjenigen, ...

 
Artikel lesen

Homophobie in Russland – im Gespräch mit zwei jungen Russinnen

(Nora Knobloch)

Das Gespräch führte ich im August bei einem Italien-Aufenthalt. Ich habe zwei Russinnen kennengelernt, mit unterschiedlichen Hintergründen und Religionen, und dachte mir, es wäre eine Schande, mit diesen kein kritisches, konfrontatives Gespräch aufzuzeichnen – insbesondere über die Homophobie und die “neue” Hetze gegen Homosexuelle in Russland. Auch über Putin und die dort massiv eingeschränkte Meinungsfreiheit. Herausgekommen ist ein Zeugnis des manipulierten Denkens und des Schwulenhass, aber auch der Angst und der Verzweiflung junger Russinnen in ihrem Land.

 
Artikel lesen

Der 5. UNO-Klimareport

(Nathan Warszawski)

Der 5. UNO-Klimareport ist in Kurzform erschienen. Vor der Veröffentlichung ist es zu Spannungen gekommen. Gegen den Widerstand der Wissenschaftler hat die deutsche Bundesregierung gemeinsam mit vielen anderen politischen Auftraggebern ...

 
Artikel lesen

Address by Prime Minister Shinzo Abe at The Sixty-Eighth Session of The General Assembly of The United Nations

(Shinzō Abe)

Mr. President, Mr. Secretary General, fellow delegates, ladies and gentlemen, First, join me please in congratulating Ambassador John ASHE on assuming the Presidency. Mr. President, First, I would like to state ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Obamas Entscheidung

(Nathan Warszawski)

 
Artikel lesen

Der kleine Taschentherapeut für die globalisierte Welt

(Heike Geilen)

Ob Prüfungsangst, Beziehungsangelegenheiten, Krankheit oder der Sinn des Lebens im Allgemeinen, Selbsthilfebücher gibt es für jedes Problem, mit dem wir Menschen uns den lieben langen Tag herumschlagen müssen. Selbsthilfe macht ...

 
Artikel lesen

Interview mit Aurelia Grigoriu, Bürgerrechtsbeauftragte der Republik Moldau

(Aurelia Grigoriu)

[Vorbemerkung]: Zunächst möchte ich betonen, dass ich mich beim Beantworten der Fragen auf menschenrechtliche Aspekte konzentrieren werde. Ich werde versuchen, politische Aspekte auszuklammern. Die Republik Moldau gilt unter den östlichen Nachbarschaftsländern der ...

 
Artikel lesen

Konferenzen am Genfer See

(Nathan Warszawski)

 
Artikel lesen

Interview mit dem Pianisten Davide Martello vom Taksim Platz

(Nora Knobloch)

14 Stunden Klavierspielen für den Frieden Der Taksim Platz in Istanbul blieb diese Nacht ruhig und friedlich – aus einem bestimmten Grund. Der sizilianisch-deutsche Pianist Davide Martello spielte ...

 
Artikel lesen

Erdogan: Friedliche Gespräche nach gewaltsamen Räumungen?

(Nora Knobloch)

Erdogans Ankündigung, heute Nachmittag Vertreter der Protestbewegung in Istanbul zu einem Gespräch in Ankara zu treffen, wirkt nicht nur in Anbetracht von den gestrigen gewaltsamen “Räumungen” des Taksim-Platz bloß wie eine erneute Farce.

 
Artikel lesen

Aufruhr im Garten Eden

(Heike Geilen)

Man kann es sich kaum vorstellen, aber im unzugänglichen Regenwald des Amazonasgebietes zwischen Brasilien und Peru werden auch heute noch völlig abgeschieden lebende indigene Stämme entdeckt, die bis dato in ...

 
Artikel lesen

Interview mit dem “Vater der Revolutionäre” in Kairo, Tahrir-Platz

(Nora Knobloch)

Ein Interview von Yasmin S., Mohammed F. und Nora Ama

 
Artikel lesen

Japan is Committed to Africa’s Development

(Shinzō Abe)

Securing Japan’s economic recovery has been my priority since returning as the country’s prime minister at the end of last year. We have made progress and, as this newspaper has observed, Japanese companies ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Im Interview mit dem Generalkonsul Japans in Deutschland Akira Mizutani

(Akira Mizutani)

Ein Krieg der Bilder, wie man ihn aus Zeiten des „Kalten Krieges“ kannte, überflutet täglich sämtliche Medien, vom Internet bis zum Fernsehen. Die Drohgebärden aus Nordkorea und die Möglichkeit eines Militärschlages sind brandaktuell. ...

 
Artikel lesen

"Wenn ich keine Freiheit habe - warum lebe ich dann?" - Interview mit Muhammad F.

(Nora Knobloch)

ch finde mich wieder in einem Hausim obersten Stock, über einer sehr belebten, lauten, bunten Straße mit unzähligen kleinen Geschäften im Kairor Stadtteil Maadi. Eine alltägliche Situation beim Fischverkäufer :”Auf welchen ...

 
Artikel lesen

"Die untergehende Sonne hing wie ein Blutklumpen über dem Horizont."

(Heike Geilen)

"Der Krieg wollte uns im Frühling töten." So beginnt Kevin Powers Debütroman über einen jungen Mann, der zwischen 2004 und 2005 als Maschinengewehrschütze im Irak-Krieg stationiert ist. Der Krieg ...

 
Artikel lesen

"Japan is Back", Policy Speech by Prime Minister Shinzo Abe at the Center for Strategic and International Studies (CSIS)

(Shinzo Abe)

Japan is Back, By Shinzo Abe, Prime Minister of Japan 22, February, 2013 at CSIS Thank you, Dr. Hamre, for your warm introduction. Thank you, Secretary Armitage. Thank you, Ambassador Schieffer. ...

 
Artikel lesen

Im Interview Ihre Exzellenz, Prof. Gabriela von Habsburg

(Gabriela von Habsburg)

Frau von Habsburg, Sie sind die Botschafterin von Georgien, was macht eine Botschafterin ganz konkret? Mein Hauptanliegen ist es, Georgien in Deutschland bekannter zu machen. In meinen Gesprächen stelle ich immer wieder ...

 
Artikel lesen

Gotteskrieger und Siedler

(Nathan Warszawski)

Warum werden weitere Siedlungen gebaut, obwohl klar ist, dass dadurch wieder Konflikte entstehen. Ich glaube so langsam beide Bevölkerungen brauchen die ständigen Streitereien, damit es nicht langweilig wird. Die meisten Zeitungen versuchen nicht, diese einfache Frage zu beantworten. Die antijüdische und antisemitische Stimmung in Deutschland, die die Journaille mit erzeugt hat, zwingt sie, den Pfad der Lüge und der Hetze fortzusetzen. Das Ergebnis ist bekannt und zeichnet sich bereits ab.

 
Artikel lesen

Verlierer und Sieger

(Nathan Warszawski)

Der Kampf um Gaza ist vorerst beendet. Bald werden erneut Raketen vom Gazastreifen aus zivile Opfer in Israel fordern. Die Zeit bis dahin nennen Juden „Friede“, Araber „Kriegsvorbereitung“. Wer hat diesen Krieg gewonnen, ...

 
Artikel lesen

Klotzen, nicht kleckern - Zum Berlin-Besuch des türkischen Ministerpräsidenten

(Shanto Trdic)

Stellen Sie sich einen Moment lang folgende Situation vor. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts befinden sich, aus welchen Gründen auch immer, zwischen drei und vier Millionen ´Ungläubige´, überwiegend Deutsche, als Bürger (mit und ...

 
Artikel lesen

Wann marschieren türkische Soldaten in Syrien ein?

(Nathan Warszawski)

Der Arabische Frühling erschüttert islamische Staaten vom Atlantik bis zum Indischen Ozean. Die Erschütterungen machen vor der islamischen Türkei nicht Halt. Die Beziehungen zwischen Syrien und der Türkei, zwischen dem Diktator Assad und ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Wenn einer eine Reise tut...

(Heike Geilen)

"... ja, ich werde euch von vielen Inseln erzählen, die, wo wir momentan sind, im Ozean und im Land der aufgehenden Sonne zu finden sind." schrieb Marco Polo 1298/99 in "Il Milione. Die ...

 
Artikel lesen

China lächelt anders oder Das Stehaufmännchen ist ein Nicht-Umfall-Mann

(Heike Geilen)

Das Reich der Mitte gibt der westlichen Welt viele Fragen auf. Selbst wer meint, er habe Land und Nation verstanden, stößt bei genauerem Hinsehen auf immer neue Rätsel. Faszinierend und ...

 
Artikel lesen

I Am-sterdam

(Heike Geilen)

Offiziell hat die niederländische Hauptstadt knapp 790.000 Einwohner. Die Dunkelziffer der nicht registrierten Amsterdamer würde die Stadt allerdings schnell als Millionenmetropole ausweisen, erfährt man hinter vorgehaltener Hand von Einheimischen. Nichtsdestotrotz ...

 
Artikel lesen

Staatsbankett, gegeben von Israels Staatspräsident Shimon Peres

(Joachim Gauck)

Gut zwei Monate nach meiner Wahl zum Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland stehe ich hier bei Ihnen, in Israel. Ich danke Ihnen für Ihre herzliche Aufnahme an diesem Tag. Es ist ...

 
Artikel lesen

"Die Bücherkarawane von Marrakech"

(Lisz Hirn)

Lisz Hirn im Interview mit der marokkanischen Sozialaktivistin Jamila Hassoune

 
Artikel lesen

Arab – Power: der Aufstand, die Medien – das Malheur

(Shanto Trdic)

Opportunismus verpflichtet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der stets im runden Kanon krakeelende Chor der Meinungseliten die (ein)gängige Tonart wieder ändern würde, um einem Geschmack zu genügen, der mit dem ...

 
Artikel lesen

Kurden in Not

(Nathan Warszawski)

Die NATO lobt die Türkei, weil sie kurdische Rebellen bekämpft und tötet, weil sie ein unabhängiges und freies Kurdistan anstreben. Die Türkei verfolgt die Kurden bis tief in das Nachbarland Irak. Zuvor ...

 
Artikel lesen

Das Wunder von New York

(Nathan Warszawski)

Die NATO will den syrischen Präsidenten Baschir al-Assad stürzen, weil er sein Volk quält. Alle NATO-Mitglieder sind sich einig, sogar die islamische Türkei, die noch vor Kurzem vom unverbrüchlichen Bündnis ...

 
Artikel lesen

Wehe, wenn sie losgelassen… - Zum Streit zwischen Israel und der Türkei

(Shanto Trdic)

Darf man das derzeitige diplomatische Geplänkel zwischen der Türkei und Israel als peinliche bilaterale Posse werten oder zeichnet sich zwischen zwei führenden Regionalmächten ein Schlagabtausch ganz anderen Kalibers ab? Folgt einer ´Eiszeit´, der ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Die unstillbare Sehnsucht nach Freiheit - Der Indochinakrieg 1946-1952

(Michael Lausberg)

Vor 65 Jahren begann der Kampf für die Unabhängigkeit von Vietnam, Laos und Kambodscha gegen die Kolonialmacht Frankreich. Hunderttausende Menschen wurden dabei getötet.

 
Artikel lesen

Ghaddafi geht, Assad bleibt noch

(Nathan Warszawski)

Der gestürzte ägyptische Präsident Mubarak beschwor seinen ehemaligen syrischen Diktatorkollegen Bashir al-Assad, die Macht abzugeben. Es heißt, dass Assad Mubarak gefragt haben soll, wie es ihm im Gefängnis gefalle. Der libysche Diktator ...

 
Artikel lesen

Merkwürdige Kompromisse zwischen Demokraten, Republikanern und der Tea-Party

(Rainer Westphal)

Der Kompromiss der politischen Parteien der USA in Sachen Staatsverschuldung dürfte ein klarer Hinweis darauf sein, dass die von Ronald Reagan eingeleitete Umverteilung von unten nach oben (Reaganomics) an ihre Grenzen gestoßen ...

 
Artikel lesen

Griechisches Monopoly - Oder: Was macht unser Öl unter Griechenland

(Rainer Westphal)

Die Pressekonferenz am 22. Juli 2011 dürfte wohl in die Analen der Geschichte der Bundesrepublik eingehen. Nach 18 Monaten Chaos ist die Kanzlerin aller Deutschen zu der weisen Erkenntnis gekommen, dass offensichtlich der ...

 
Artikel lesen

Die Saat des Hasses

(Michael Lausberg)

Die extrem rechte Fortschrittspartei (Fremskrittspartiet) in Norwegen hetzt seit Jahren gegen Migranten und die multikulturelle Gesellschaft und ist dafür verantwortlich, dass rechtes Denken salonfähig geworden ist. An diese Stimmungen anknüpfend tötete der Rassist Anders Behring Breivik am 22.7.2011 93 Menschen.

 
Artikel lesen

Südsudan - eine Nation ohne Hoffnung

(Philipp Legrand)

Der Südsudan hat am 9. Juli dieses Jahres seine Unabhängigkeit vom Norden des Landes verkündet. Eine neue Flagge hat die jüngste Nation der Welt bereits entworfen und symbolträchtig gehisst. Auch eine Nationalhymne besitzt ...

 
Artikel lesen

Ein Kontinent vor der Zerreißprobe - Steht oder fällt Europa?

(Shanto Trdic)

Entrée Der Autor Henning Mankell schreibt Bestseller und weiß genau darüber Bescheid, wie und wo man sich gekonnt in Szene setzt, um auf recht unverbindliche Art und Weise zu punkten. Der Zeitgeist ...

 
Artikel lesen

"In stolzer Trauer"

(Rainer Westphal)

Der Respekt und die Trauer vor den in Ausübung ihrer Pflicht getöteten Soldaten in Afghanistan macht es erforderlich, auf den Wahnsinn kriegerischer Handlungen, insbesondere in diesem Lande, hinzuweisen. Auf den Begriff gefallen, wird ...

 
Artikel lesen

Anmerkungen zur Regierungserklärung zum G8-Gipfel in Deauville

(Rainer Westphal)

Wer mit Spannung die Regierungserklärung von Frau Dr. Merkel in der obigen Angelegenheit verfolgt hat, dürftemehr als nur enttäuscht worden sein. In ihrer üblichen, oberlehrerhaften Form wurden Erkenntnisse der Regierung erläutert, welche offensichtlich nur ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Europa am Abgrund? - Minderheiten im europäischen Integrationsprozess

(Philipp Legrand)

Der europäische Integrationsprozess steht immer wieder zur Disposition. Die Währungsunion, die Brüsseler Auflagen, mit denen man sich regelmäßig konfrontiert sieht, der Stabilitätspakt, die Finanzkrise in Portugal und nicht zuletzt die Finanz- und Staatskrise in ...

 
Artikel lesen

Der Moment ist günstig, Afghanistan zu verlassen

(Nathan Warszawski)

Der 18. Mai 2011, der Tag, an dem deutsche Soldaten in mehr oder weniger Notwehr mehr oder weniger friedliche oder feindliche einheimische Demonstranten verletzt und getötet haben, sollte den Abzug deutscher Soldaten aus ...

 
Artikel lesen

Operation Geronimo

(Rainer Westphal)

Es dürfte weitgehend bekannt sein, dass der Zugriff auf Osama bin Laden, den Terroristen und Massenmörder, mit dem Code-Namen: „Geronimo“ stattgefunden hat. Was sich die Befehlshaber der Aktion bei diesem Code-Namen eigentlich gedacht ...

 
Artikel lesen

Auf der Suche nach einer terroristischen Persönlichkeit

(Philipp Legrand)

Osama Bin Laden, das Gesicht der Terroranschläge vom 11. September 2001, wurde bei einer Operation amerikanischer Elitesoldaten im nordpakistanischen Abbottabad getötet. Zehn Jahre galt der Sohn eines reichen Bauunternehmers als der Inbegriff eines ...

 
Artikel lesen

Nordirlandkonflikt - zur Genese des nordirischen Nationalismus

(Philipp Legrand)

Am vergangenen Samstag kam es erneut zu einem Bombenanschlag in Nordirland. In der Stadt Omagh in der Nähe von Belfast verstirbt dabei ein Polizist. Der irische Ministerpräsident Enda Kenny verurteilt die Tat ...

 
Artikel lesen

Nach dem Beben ist vor dem Beben: Todesverachtung oder Dekadenz?

(Robert Lembke)

Über 20.000 Tote, Schäden in Höhe von 220 Mrd. Euro und eine noch immer nicht unter Kontrolle gebrachte Havarie mit Strahlungsleck im Atomkraftwerk von Fukushima: Dies ist die nüchterne Bilanz des schweren Erdbebens ...

 
Artikel lesen

Qu’ est ce qu’ une nation?

(Philipp Legrand)

Der bekannten Frage von Renan „qu’est ce qu’une nation?“, die er bei seinem Vortrag an der Sorbonne am 11. März 1882 aufwarf, wird in diesem Artikel nachgegangen. Bei dem Terminus Nation lässt ...

 
Artikel lesen

Nicolas Sarkozy: Der Narziss als Brandstifter

(Shanto Trdic)

Es war Karl Marx, der in einer brillanten Spottschrift wider Napoleon den Dritten im Rückgriff auf Hegel meinte,“ dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zwei Mal ereigneten,“ und zwar“ das ...

 
Artikel lesen

Atomkraft und Sicherheit

(Notker Gloker)

Unsere Bundesregierung verlängerte vor ein paar Monaten die Laufzeiten der Atomkraftwerke gemäß den Wünschen der AKW-Betreiber. Nach reiflichster und verantwortungsvollster Überlegung sei das Restrisiko im Promillebereich anzusiedeln, das heißt: unsere Atommeiler sind sicher. Nun ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Kerntechnik ist handhabbar!

(Steffen Dietzsch)

Vor zehn Tagen bebte die Erde in Nordjapan, es war die seit Menschengedenken zerstörerischste Naturkatastrophe, begleitet von einem Tsunami. – Die gesamte urbane und technische Infrastruktur der Region wurde zerbrochen. Alles? Nein, das ...

 
Artikel lesen

Von der Verantwortung zu helfen

(Benjamin Stehle)

In der Nacht zum Freitag verabschiedete der UN-Sicherheitsrat die Resolution 1973 (2011), die ein militärisches Eingreifen in Libyen legitimiert. Die Resolution wurde mit zehn zu null Stimmen bei fünf Enthaltungen (darunter Deutschland sowie ...

 
Artikel lesen

Wenn in Japan die Erde bebt, fallen in Deutschland die Meinungen um

(Nathan Warszawski)

Es ist wohl diese Mentalität, die es deutschen Spitzenpolitikern ermöglicht, schon jetzt, während in Japan noch unzählige Menschen vermisst werden und sterben, ganze Städte vernichtet wurden und das Ausmaß der Schäden nicht bekannt ...

 
Artikel lesen

Tand, Tand, Ist das Gebilde von Menschenhand

(Rainer Westphal)

Eine tiefe Betroffenheit über das Unglück, welches über das japanische Volk gekommen ist, ergreift einem, wenn man an die Zahl der zu erwartenden Opfer an Menschenleben denkt. Deshalb sollte man seitens der ...

 
Artikel lesen

Japan als Argument? Die Irrationalität der Politik in der Atomenergie-Frage

(Robert Lembke)

Die dramatischen Ereignisse in Japan, minütlich nahegebracht durch die modernen Medien, scheinen erste Auswirkungen auf hiesige Debatten zu haben: Jene Stimmen werden wieder laut und lauter, die einen sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie ...

 
Artikel lesen

Aachener Friedenspreis - Kein Krieg in Libyen

(Nathan Warszawski)

 
Artikel lesen

Brennpunkt Libyen – vom Aufstand zum Flächenbrand

(Shanto Trdic)

Die rasche Ankunft weniger tausend Flüchtlinge auf einer winzigen Mittelmeerinsel reichte schon aus, um einer verblüfften, vom Medienkartell wochenlang genarrten Öffentlichkeit das plötzliche Fürchten zu lehren. Man hatte den Menschen hierzulande vorauseilend versichert, ein ...

 
Artikel lesen

Die Revolution, die nie stattgefunden hat

(Nathan Warszawski)

Seit einigen Tagen ereignet sich Unvorstellbares in Ägypten, so unvorstellbar, dass nicht einmal die bestbezahlten Experten es vorhergesehen haben und erklären können. Selbst demokratisch gewählte und ehrenwerte Politiker des Westens, die bis ...

 
Artikel lesen

Der arabische Aufstand

(Rainer Westphal)

Wenn man den Aussagen unseres, durch seine stets kompetenten Äußerungen auffallenden Außenministers folgt, dann handelt es sich beim Volksaufstand in Ägypten lediglich um die Forderung nach Demokratie und Freiheit, wobei Vorsicht angebracht wäre, dass ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Ägypten: regime change mit Fernsteuerung von hinten

(Christoph R. Hörstel)

Wundervoll: Seit mindestens zehn Jahren diskutieren die Kenner der arabischen Region über den gewaltigen Reformstau und die Risiken für die westliche Vorherrschaft - jetzt fallen die alten Regimes im Wochentakt, und keiner wagt ...

 
Artikel lesen

Bundespräsident Christian Wulff empfängt das Diplomatische Korps

(Christian Wulff)

Ich heiße Sie herzlich willkommen in Schloss Bellevue. Herr Nuntius, ich danke Ihnen herzlich für die guten Wünsche, die Sie im Namen des Diplomatischen Korps ausgesprochen haben. Die Erfahrungen mit ...

 
Artikel lesen

Auslandseinsätze der Bundeswehr

(Rainer Westphal)

Wenn man über Auslandseinsätze der Bundeswehr nachdenkt, welche zur Zeit noch einen Verstoß gegen das Grundgesetz beinhalten, dann sollte man sich vergegenwärtigen, dass man im 3. Reich, im sog. Spanienkrieg, ...

 
Artikel lesen

Polen und Russland, unsere Nachbarn im Osten – heute Partner – Freunde?

(Bernhard Vogel)

Über Jahrzehnte war die Nadel meines außenpolitischen Kompasses nach Westen ausgerichtet. Meine erste Aus­landsreise, noch als Schüler als „Eingeborener von Trizonesien“, wie es in einem populären Faschingsschla­ger hieß, führte mich ...

 
Artikel lesen

Brüsseler Spitzen

(Rainer Westphal)

Die Ergebnisse des EU-Gipfels lassen sich nicht besser beschreiben als mit den alten Spruch: „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist!“ Der ...

 
Artikel lesen

Bundespräsident Christian Wulff auf der Konferenz "Europa - Kontinent der Versöhnung?"

(Christian Wulff)

 
Artikel lesen

Der „Keltische Tiger“

(Rainer Westphal)

Es ist noch nicht lange her, wo uns Irland als Musterland für den Erfolg eines neoliberalen Systems dargestellt wurde. Insbesondere die niedrigen Steuersätze wurden als vorbildlich für die anderen Länder in der EU ...

 
Artikel lesen

SHANGHAI NIGHTS – Stationen abseits der Expo 2010

(Lisz Hirn)

„May I take your photo?“ “Does everybody in Austria play three instruments?” “What do I have to do to marry an Austrian girl?” “Where is Aus-tri-a?” Das waren nur einige der Fragen, ...

 
Artikel lesen

Der Beitritt Griechenlands in die EU

(Rainer Westphal)

Man kann es kaum glauben, es gibt doch tatsächlich Politiker welche derart vom neoliberalen Virus befallen sind, dass diese im Glauben verharren, politische Entscheidungen müssen immer was mit finanzpolitischen Daten zu tun haben. ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Rede des Bundespräsidenten in der Türkei

(Christian Wulff)

Christian Wulff vor der Großen Nationalversammlung

 
Artikel lesen

Venezuela: Das sozialistische Experiment ist in Schwierigkeiten

(Robert Lembke)

Bei der Wahl zur Nationalversammlung in Venezuela hat „El Comandante“, der sozialistische Präsident Hugo Chavez, erstmals seit 2005 wieder den direkten Gegenwind der Opposition zu spüren bekommen. Zwar errang sein Parteienverbund PSUV die ...

 
Artikel lesen

Die zunehmende Urbanisierung ist eine der größten Herausforderungen der nahen Zukunft

(Constantin Graf von Hoensbroech)

Versorgung und Entsorgung, Infrastruktur, Lebensqualität, Energie und Lebensmittel, Mobilität, Wasser und Nahrungsmittel und vieles andere mehr - in keinem anderen Zusammenhang stellen sich die Aspekte des alltäglichen Lebensvollzugs derart verdichtet dar wie im ...

 
Artikel lesen

Schattendebatte: Israel misshandelt Palästinenser

(Christoph R. Hörstel)

Es ist offenbar ein Zeichen unserer Zeit, dass immer wieder Debatten am Thema vorbei gestartet werden. Dieser Tage ist es eine unbedarfte israelische Soldatin, die ihre „Facebook“-Seite mit sprechenden Bildern gedemütigter Palästinenser „verzierte“. ...

 
Artikel lesen

Was passiert, wenn wir Afghanistan verlassen

(Nathan Warszawski)

Die Feststellung der TIME, die keine Frage ist, mit dem aufrüttelndem Bild einer hübschen jungen Afghanin, der die Nase (und die Ohren) von den Taliban abgeschnitten worden sind, hat ihr ...

 
Artikel lesen

Deepwater Horizon - Zeugnis einer Katastrophe. Vom Vermögen und Versagen der Sprache

(Ulrich Büchler)

Es ist ohne Zweifel, dass wir nicht die Werkzeuge hatten, die man in seinem Werkzeugkasten haben will.[1] Die Sprache: ein Mittler und Mittel Der Mensch existiert in einer Welt, die sich ihm ...

 
Artikel lesen

„Das ewige Floß“. Wohin treibt Kuba?

(Robert Lembke)

 
Artikel lesen

Der kulturelle Genozid am Beispiel Tibets

(Nathan Warszawski)

 
Artikel lesen

Afghanistan in Blut und Chaos

(Christoph R. Hörstel)

Das Experiment ist gescheitert

Nach Oben
 
Artikel lesen

Die Griechen und der Euro

(Rainer Westphal)

Schneller als gedacht geraten jetzt die EU und der Euro in eine Zerreißprobe. In dieser Phase tritt ein von allen guten Geistern verlassener Schlamann an die Öffentlichkeit mit dem Vorschlag die Griechen ...

 
Artikel lesen

Die Griechen in der Schuldenfalle

(Rainer Westphal)

Der Kommentar in der Bild-Zeitung dahingehend, dass die Spar-Bemühungen der Griechen sich mit Streiks und Randale manifestieren läuft mal wieder darauf hinaus, dass am Deutschen Wesen die Welt genesen soll. ...

 
Artikel lesen

Auf dem Weg in eine bessere Welt

(Stefan Groß)

Leonardo Boff, Tugenden für eine bessere Welt, Aus dem portugiesischen übersetzt von Bruno Kern, 352 Seiten, Butzon & Bercker, Publik-Forum Edition, Kevelaer 2009, ISBN: 978-3-7666-1285-4, Preis: 29,90 Euro.

 
Artikel lesen

Die Nato auf dem Weg ins Desaster, Die aktuelle Lage in Afghanistan

(Christoph R. Hörstel)

Personalentscheidungen, Aufbauhilfe und Entwicklungsstrategie, Korruption und Geheimdienste, Schutz der Zivilbevölkerung und Uranmunition - Christoph Hörstel wagt den Versuch, auf zwei Seiten die aktuelle Lage in Afghanistan zu bewerten.

 
Artikel lesen

Der kleine Goethe und seine bange Frage

(Guido Horst)

Das Beben in den Abruzzen bringt die bestürzende Erkenntnis zurück, dass das Böse in der Welt beileibe noch nicht überwunden ist

 
Artikel lesen

Warum verschweigt die New York Times ...

(Christoph R. Hörstel)

Warum verschweigt die New York Times ihren Lesern die Einlassung des ehemaligen CIA Agenten Bruce Riedel, zitiert von Al-Jazeera, der zufolge die „Nr. 2 von Al-Qaeda“, Aiman al-Zawahiri, den Agenten selbst auf die ...

 
Artikel lesen

Der Friedensnobelpreis und Obama

(Bettina Röhl)

Schade Obama, die Chance in Oslo haben Sie vertan!

 
Artikel lesen

Moskau: Stalins Enkel zieht vor Gericht - Stalinisten und Historiker um die Deutung der Vergangenheit

(Teresa Tammer)

Der 8. Oktober 2009 war der zweite Prozesstag im Fall „Stalins Enkel Dschukaschwili gegen die Nowaja Gazjeta“. Die Zeitung wurde angeklagt, Lügen über Stalin verbreitet und seinen guten Ruf in den Dreck gezogen ...

 
Artikel lesen

Kritisches zum Friedens-Nobelpreis 2009

(Christoph R. Hörstel)

Sehr geehrte Damen und Herren Mitglieder des Deutschen Bundestages, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde, der mir sehr liebe Herr Professor Massarat hat m. ...

Nach Oben
 
Artikel lesen

Obama: Nobelpreis für Null Leistung

(Bettina Röhl)

Es entbehrt einer gewissen Peinlichkeit nicht, dass die Norweger dem am meisten mit Vorschusslorbeeren überschütteten Politiker der Welt jetzt auch noch vorab einen Nobelpreis aufs Auge drücken. Hätte der Nobelpreis nicht zum Beispiel den ...

 
Artikel lesen

Terror im Innern

(Heike Geilen)

Martín Kohan, Zweimal Juni, Titel der Originalausgabe: Dos veces junio, Aus dem Spanischen von Peter Kultzen, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main (März 2009), 183 Seiten, Gebunden, ISBN-10: 351842078X, ISBN-13: 978-3518420782, Preis: 19,80 EURO

 
Artikel lesen

Interview mit Christoph R. Hörstel

(Wolfgang Molitor)

Herr Hörstel, ist der Krieg bald vorbei? Das können wir hoffen, doch so schnell geht das nicht. Die Taliban misstrauen den USA und erwarten klare Angebote. Wer möchte, dass die Kampftätigkeit ...

 
Artikel lesen

Der größte Coup des Kim Jong-Il

(Bettina Röhl)

Nordkorea führt Obama und Clinton vor. Ein Plädoyer für etwas mehr Realpolitik und weniger Show! Da hungert und darbt das seit einem halben Jahrhundert versklavte nordkoreanische Volk in der letzten kommunistischen Monarchie ...

 
Artikel lesen

Uranwaffen[1] – der stille Genozid

(Christoph R. Hörstel)

Ein besonderes Thema im Bereich der Kriegsverbrechen durch Besatzungstruppen in Afghanistan sind sogenannte Uranwaffen[2]. Uran hat ein hohes spezifisches Gewicht – und deshalb eine außerordentlich stark panzerbrechende Wirkung. Da das bitterarme Entwicklungsland ...

 
Artikel lesen

Dick Cheney lügt…das Blaue vom Himmel herunter, um seinen eigenen Hals zu retten

(Christoph R. Hörstel)

Ein zeitgeschichtliches Dokument wiederholt erwiesene Propaganda-Lügen der Busch-Regierung in einmaliger Art der Zusammenstellung. Das bewog Christoph R. Hörstel, eine neue Geostrategie der Europäischen Union zu fordern

 
Artikel lesen

Der Buhmann bangt

(Robert Lembke)

Am 12. Juni ist es soweit: Der Iran wählt einen neuen Präsidenten. Nach dem heißersehnten Abtritt des unglückseligen George W. Bush könnte die Welt ein zweites Mal aufatmen, auch wenn dabei nicht ...

 
Artikel lesen

Barack Obamas fatale Pläne für Afghanistan - Am Hindukusch droht ein von außen gesponserter Bürgerkrieg

(Christoph R. Hörstel)

Nach Amtsantritt des Hoffnungsträgers im Weißen Haus lichtet sich der Nebel um die Afghanistanpolitik von US-Präsident Barack Obama. Zunächst wurde gemeinsam mit dem bewährten Vermittler George Mitchell für Nahost Richard Holbrooke ...

 
Artikel lesen

Die islamische Welt wartet auf Obamas Wechsel - Wann öffnen die USA ihre »geballte Faust«?

(Christoph R. Hörstel)

Die Hälfte der ersten hundert Tage hat die neue USA-Regierung bereits hinter sich, doch die islamische Welt wartet noch auf den versprochenen »Wechsel«.

Nach Oben
 
Artikel lesen

Über die Möglichkeit eines Krieges

(Lisz Hirn)

Israel gewidmet

 
Artikel lesen

Offener Brief von Michail Gorbatschow an die deutschen Medien

(Michail Gorbatschow)

An meine Freunde, die deutschen Journalisten Seit einigen Jahren habe ich zunehmend Kontakt zu den deutschen Medien, insbesondere im Zusammenhang mit dem Vorsitz im Petersburger Dialog, den ich neben Lothar de ...

 
Artikel lesen

60 Jahre NATO - 60 Jahre Sicherheit und Stabilität in Europa

(Frank-Walter Steinmeier)

Anfang April wird die NATO 60. Sie blickt zurück auf eine lange, bewegte und vor allem: erfolgreiche Geschichte. Gegründet in den ersten Tagen des heraufziehenden Kalten Krieges, war sie über all die Jahre ...

 
Artikel lesen

Entwicklungshilfe, Entwicklungszusammenarbeit, wirtschaftliche Zusammenarbeit

(Notker Gloker)

Eine Auswahl von Titeln, mit der sich die Bundesrepublik schmückt, um ihre philanthropische Gesinnung auf globaler Ebene zum Ausdruck zu bringen: wir wollen den armen Lazarussen dieser Welt unter die Arme greifen, sie ...

 
Artikel lesen

Eine gesteuerte Revolte in Tibet

(Peter Scholl-Latour)

Die öffentliche Meinung und die Medien in Europa, mehr noch als in Amerika, haben es sich mit den Krawallen in Tibet etwas leicht gemacht. So wurden nepalesische Polizisten, die Mönche und La­mas ...

 
Artikel lesen

15 Jahre Grundlagenvertrag Israel - Vatikan
Anmerkungen zum Verhältnis zwischen dem Vatikan und dem Staat Israel

(Constantin Graf von Hoensbroech)

Respekt und Anerkennung wurden dem Kölner Dom und dem Mädchenchor am Kölner Dom entgegengebracht, als sie sich in den Tagen vor und nach dem Jahreswechsel 2004/2005 durch Israel sangen. Nicht nur als Botschafter Deutschlands ...

 
Artikel lesen

Verseuchte Erde – Grausame Spätfolgen eines kurzen Krieges

(Ulrike Hummel)

Streubomben töten wahllos, meist Zivilisten und viele Kinder. Im Süd-Libanon bedrohen noch immer eine Million Blindgänger das Leben der Menschen. Jetzt soll in Oslo das internationale Streubombenverbot ratifiziert werden. Sie sehen aus ...

 

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück